nach oben
Mit viel guter Laune brachten die Schüler der Klasse 7 d des Theodor-Heuss-Gymnasiums beim Weihnachtsbasar Leckereien rund um den Apfel an ihre Kunden Silke Wolfangel (mit Tochter Nora) und Andrea Schön (von links).  Bischoff-Krappel
Mit viel guter Laune brachten die Schüler der Klasse 7 d des Theodor-Heuss-Gymnasiums beim Weihnachtsbasar Leckereien rund um den Apfel an ihre Kunden Silke Wolfangel (mit Tochter Nora) und Andrea Schön (von links). Bischoff-Krappel
05.12.2017

Märkte an Theodor-Heuss-Gymnasium und Johann-Christoph-Blumhardt-Schule

Mühlacker. Die Prinzipien der Marktwirtschaft hatten die Fünftklässlerinnen der Klasse 5a des Senderstädter Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) hervorragend verinnerlicht: Beim traditionellen Weihnachtsbasar der Schule trotzten die wackeren Mädchen dem großen Konkurrenzangebot mit offensiver Kundenansprache auf dem Gang: „Wollen Sie unsere Sterne kaufen?“, fragten die Schülerinnen die Besucher und präsentierten eine Kiste mit vielfältigen Bastelarbeiten. „Hier laufen die Verkäufe viel besser als im Klassenzimmer“, erläuterte die Fünftklässlerin Cecil Schacht ihre Verkaufsstrategie.

Betrieb herrschte auch am Stand der 7d, wo Apfelchips, Apfelmuffins und Apfelgelée verkauft wurden. „Wir haben alle gemeinsam an unseren Apfelprodukten gearbeitet“, stellten die emsigen Siebtklässler heraus. Für gruselige Akzente in der weihnachtlichen Basaratmosphäre sorgten die Jugendlichen des Schul-Sanitätsdienstes: „Wir schminken mit Kunstblut Schusswunden“, erläuterte Eren Kaya aus der 9 c, der seinem kleinen Kunden Philipp Schirmer professionell einen Streifschuss auf die Wange schminkte. Auch die französischen Austauschschüler beteiligten sich mit einem gut frequentierten Käsestand am weihnachtlichen Treiben. „Das Wichtigste an unserem Basar ist, dass die ganze Schulgemeinschaft begeistert und engagiert mitmacht und der Erlös zu hundert Prozent für lokale, regionale und internationale soziale Zwecke gespendet wird“, stellte Schulleiter Thomas Mühlbayer die Besonderheit des THG-Basares heraus.

Ansturm auch in Lomersheim

Auch rund um die Lomersheimer Johann-Christoph-Blumhardt-Schule (JCBS) gab es kaum noch Parkmöglichkeiten: Der zweitägige Weihnachtsmarkt der freien evangelischen Bekenntnisschule zog vor allem am Freitagabend die Besuchermassen an. Vom Kindergarten bis zur Oberstufe waren alle 26 Klassen der Schule beteiligt. Rund 52 interne und externe Aussteller präsentierten ein breites Angebot aus Holzarbeiten, Kulinarischem, Schmuck und Selbstgebasteltem.

„Unser Weihnachtsmarkt schafft eine hohe Identifikation innerhalb der Schüler- und Lehrerschaft“, so Schulleiter Reinhard Wurster. „Er ist zudem ein Treffpunkt für ehemalige Schüler und Mitarbeiter.“ Zudem wolle man das Weihnachtsfest als eines der Kernfeste des christlichen Glaubens im Bewusstsein der Besucher verankern. bbk