nach oben
Ministerpräsident Stefan Mappus (Dritter von rechts) zu Gast am THG in Mühlacker.
Ministerpräsident Mappus zu Gast am THG in Mühlacker © Kohler
14.01.2011

Mappus zu Gast am Mühlacker THG

MÜHLACKER. Baden-Württembergs Ministerpräsident Stefan Mapppus hat seiner früheren Schule am Freitagmorgen einen zweistündigen Besuch abgestattet. Mit ihm kam die Kultusministerin Marion Schick ans Theodor-Heuss-Gymnasium nach Mühlacker. Gemeinsam mit der Ministerin schaute der aus Enzberg stammende Mappus beim Physikunterricht einer siebten Klasse vorbei. Danach trafen sie sich mit Rektor Thomas Mühlbayer, Lehrern sowie Vertretern der Eltern und Schüler zum Gespräch.

Für die Mehrzahl der Schüler verlief der Schultag im Grunde nicht außergewöhnlich. Nur wenige waren als Zuhörer dabei, als das Schulorchester unter Leitung von Wolfhard Bickel im Foyer Mappus und die Ministerin mit einer musikalischen Darbietung empfing. Anders als vorgesehen rückte der hohe Besuch nicht zu Beginn der großen Pause ab, sondern blieb 25 Minuten länger. Zu diesem Zeitpunkt standen etwa 20 Schüler vor dem Gebäude, die anderen befanden sich kurz nach Pausenende schon wieder in den Unterrichtsräumen. "Alles was mit Naturwissenschaften zu tun hatte, war für mich okay", erinnerte sich Mappus während der Begegnung mit den Siebtklässlern, mit denen Lehrer Martin Witsch das Thema Brechung behandelte.

Am THG traf der Ministerpräsident vereinzelt auf alte Bekannte. So sorgte Hausmeister Hermann Schäfer auf besondere Weise, dafür, dass Erinnerungen an früher wach wurden. Er hatte die Idee gehabt, auf einer Treppe mit Wasser gefüllte Plastikbecher aufzustellen. Das hatten Mappus und sein Jahrgang im ganzen Schulhaus gemacht, beim Abi-Streich 1985. Bei der Rückkehr knapp 26 Jahre später ging es völlig unverkrampft zu. Mappus und auch die Kultusministerin lachten viel. "Ich glaube, ihm ist das ein sehr großes Anliegen", sagte Marion Schick im Hinblick auf den Besuch des Ministerpräsidenten an der Schule in Mühlacker. rks