nach oben
27.07.2017

Mehr Geld für die Maulbronner Klosterkonzerte

Maulbronn. Auch in Sachen Klosterkonzerte hatte der Maulbronner Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung erhöhten Redebedarf. Grund hierfür war der Vorschlag der Verwaltung, die Veranstaltungsreihe im Jahr 2018 mit zusätzlich maximal 30.000 Euro zu unterstützen. Anlass ist das anstehende Jubiläumswochenende im Juli kommenden Jahres – die Klosterkonzerte feiern dann 50. Geburtstag.

Bürgermeister Andreas Felchle erinnerte daran, welch herausragenden Stellenwert die Konzerte besäßen und welch Werbung Maulbronn durch sie erfahre. Dennoch gab es auch kritische Stimmen seitens des Gremiums, ob ein nochmaliger Zuschuss – zusätzlich zu den ohnehin jährlich gebilligten rund 50.000 Euro – wirklich notwendig sei. So sagte beispielsweise Erhard Knittel (CDU), er könne dem Vorschlag nicht zustimmen, da nach seinem Verständnis die Klosterkonzerte ins Innere des Klosters gehörten und nicht auf einer Freiluftbühne im Klosterhof stattfinden sollten. Frieder Luz (BWV) hingegen störte sich vor allem daran, Steuergelder aufzuwenden, um eine Veranstaltung zu subventionieren, die den meisten Maulbronnern aus seiner Erfahrung mehr oder weniger egal sei. Auch Jochen Birkle (CDU) kritisierte die Kosten.

Hans-Peter Lehner (CDU), Jürgen Link (BWV) sowie Wessel von Loe (LMU) lobten hingegen sowohl das geplante Programm wie auch das aus ihrer Sicht schlüssige Konzept, das seitens des künstlerischen Leiters Sebastian Eberhardt im Rahmen der Sitzung nochmals ausführlich erläutert wurde.

Am Ende der Debatte wurde der nochmalige Zuschuss mit großer Mehrheit bewilligt.