nach oben
Zu tief ins Glas geschaut: In Mühlacker mit zu viel Schwung aus dem Kreisverkehr heraus und gegen ein Auto gefahren ist ein betrunkener 47-Jähriger, dessen Fahrerflucht die Polizei schnell klären konnte.
Zu tief ins Glas geschaut: In Mühlacker mit zu viel Schwung aus dem Kreisverkehr heraus und gegen ein Auto gefahren ist ein betrunkener 47-Jähriger, dessen Fahrerflucht die Polizei schnell klären konnte. © Symbolbild: dpa, Dietz
02.09.2014

Mit 1,8 Promille aus dem Kreisel heraus gegen Auto gefahren und geflüchtet

Mühlacker. Mit 1,8 Promille Auto zu fahren ist schon ganz schön problematisch. Eine erfolgreiche Fahrerflucht nach einem Unfall gestaltet sich sogar noch schwieriger. Weil ein 47-jähriger Autofahrer weder das Fahren, noch das Flüchten beherrschte, bekam er Besuch von der Polizei, die von ihm wissen wollte, warum er sich nach einem Unfall am Kreisverkehr Hindenburg-, Industrie- und Lienzinger Straße in Mühlacker nicht um den Schaden gekümmert hat.

Am Montag gegen 20 Uhr hatte der Autofahrer den Kreisverkehr in Mühlacker in Richtung Hindenburgstraße verlassen. Dabei streifte er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und infolge Alkoholeinwirkung ein am rechten Fahrbahnrand abgestelltes Auto. Anschließend entfernte er sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Aufgrund von Zeugenaussagen konnte die Identität des Unfallfahrers schnell festgestellt werden. Er wurde kurz nach dem Unfall nahe seiner Wohnung mit seinem Auto angetroffen. Ein Alkoholtest ergab 1,8 Promille. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 4.000 Euro.