nach oben
Beliebte Bildungsstätte: Die Anmeldezahlen für die Mörike-Realschule in Mühlacker sind konstant hoch. Foto: Kollros/PZ-Archiv
Beliebte Bildungsstätte: Die Anmeldezahlen für die Mörike-Realschule in Mühlacker sind konstant hoch. Foto: Kollros/PZ-Archiv
Besonders der in die Jahre gekommene Westflügel treibt den Lehrkräften schon lange Zeit Sorgenfalten auf die Stirn. Foto: Kollros/PZ-Archiv
Besonders der in die Jahre gekommene Westflügel treibt den Lehrkräften schon lange Zeit Sorgenfalten auf die Stirn. Foto: Kollros/PZ-Archiv
13.09.2017

Mörike Realschule: Schulterschluss für Schulstandort

Mühlacker. Eine hitzige Debatte ist im Gemeinderat um Zukunft der Mörike-Realschule in Mühlacker entbrannt. Die Fraktionen lehnen einen Antrag der SPD geschlossen ab – nun steht die Sanierung im Fokus.

Es war ein Vorschlag, der in weiten Teilen des Mühlacker Gemeinderats für Kopfschütteln sorgte, der CDU-Sprecher Günter Bächle von Geldverschwendung und Veruntreuung von Steuergeldern reden ließ, FDP-Chef Jens Hanf von einem Schildbürgerstreit und Freie Wähler-Sprecher Rolf Leo vom Treppenwitz des Jahrhunderts: Die SPD-Fraktion hatte in einem Antrag angeregt, man möge darüber nachdenken, ob eine Sanierung der Mörike-Realschule in Mühlacker tatsächlich sinnvoll sei oder ob nicht auch ein Neubau infrage käme. Dieser, so SPD-Stadtrat Ulrich Seibold, könne beispielsweise auf dem Ziegeleigelände realisiert werden, der bisherige Standort im Lindach könne zu Bauplätzen umgewandelt werden.

Es war vor allem dieses Gedankenspiel, das die übrigen Gemeinderatsfraktionen mit deutlichem Unmut missbilligten. Tenor: Da habe man es nach jahrelangen Bemühungen endlich geschafft, eine große und topmoderne Sporthalle in die Nähe der Mörike- wie auch der Schillerschule zu bauen – und nun, wo man soweit sei, solle die Schule weichen.

CDU-Chef Bächle erinnerte auch daran, dass man in den vergangenen Jahren mehr als zwei Millionen Euro in die Mörike-Realschule investiert habe. „Die Schule daraufhin abzureißen, ist doch überhaupt nicht vermittelbar“, warf Bächle den SPD-Kollegen vor. Dieser Meinung schlossen sich die Fraktionen der LMU, der Freien Wähler wie auch der FDP geschlossen an und votierten gegen den SPD-Antrag, der zuvor von Jürgen Metzger noch verteidigt worden war: Es gehe ja lediglich darum, für sämtliche Gedanken offen zu sein und die möglichen Schritte ohne Schere im Kopf zu diskutieren.

Andrea Maisel, Konrektorin der Mörike-Realschule, erklärt auf Nachfrage der „Pforzheimer Zeitung“, für das Lehrerkollegium, die Eltern sowie die Schüler stehe vor allem im Vordergrund, dass sich bald etwas tue. „Wir benötigen dringend mehr Räume“, betont Maisel und weist auf den Wunsch der Stadt hin, einen Ganztageszug zu etablieren. Dies, so Maisel, sei allerdings erst dann möglich, wenn man über eine Mensa verfüge, die ebenfalls zunächst gebaut werden müsse.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.