nach oben
Das grüne Licht für Fußgänger fehlt.
Das grüne Licht für Fußgänger fehlt.
11.01.2011

Mona fehlte in Mühlacker das grüne Licht

MÜHLACKER. In der Senderstadt hat sich die junge Fußgängerin Mona Schutte heute morgen gewundert. An der Kreuzung Pforzheimer Straße/Goethestraße vermisste die 19-jährige Schülerin am Dienstagvormittag ein grünes Licht. Wenn die Autos, die beim Biomarkt nach rechts abbiegen wollten, rot hatten, fehlte den Fußgängern das Grünzeichen. Sie sahen in dieser Phase eine Ampel, die überhaupt nichts anzeigte, bis dann wieder das Rotzeichen kam.

Das war weniger gefährlich, aber einfach kurios. „Du wartest, dass es grün wird, aber es wird einfach nicht grün“, staunte die Gymnasiastin. Normalerweise überquere sie die Straße nur bei grün, weil ihre Mutter darauf früher großen Wert gelegt habe, beteuerte sie und machte notgedrungen eine Ausnahme.

Im Rathaus hatte bereits am Morgen Mühlackers Bürgermeister Winfried Abicht das fehlende Grünlicht gemeldet. Von Seiten des zuständigen Landratsamts konnte die Störung dennoch nicht im Handumdrehen behoben werden. Damit sei immerhin innerhalb weniger Stunden zu rechnen, sagte Karl Weißenmayer, der bei der Pforzheimer Behörde für Planung, Entwurf und Verkehrssicherheit zuständig ist. Tatsächlich erhielt Verkehrsamtsleiter Ulrich Saur um 13 Uhr den Bescheid, der Mangel sei behoben.

Vorher fiel Mona Schutte an derselben Kreuzung noch etwas auf. Wer vom Biomarkt her kommend die Straßenseite wechseln wollte, hatte früher grün, als derjenige, der auf der mittleren Verkehrsinsel wartete: „Ich hatte mich schon in den Sommerferien darüber gewundert, dass die Leute auf der einen Seite früher losgelaufen sind.“ Da war die Schülerin noch wie selbstverständlich davon ausgegangen, dass gegenüberliegende Ampeln gleichzeitig grün werden. Warum das in diesem Fall nicht so ist, konnten auf die Schnelle auch die Experten nicht erklären. Wie auch immer: Mona Schutte hat in ihrer Heimatstadt in Sachen Ampeln ganz neue Einblicke gewonnen. rks