nach oben
Ein aggressives Derby lieferten sich die SG Ölbronn-Dürrn (weiße Trikots) und die Spielvereinigung Zaisersweiher.
Ein aggressives Derby lieferten sich die SG Ölbronn-Dürrn (weiße Trikots) und die Spielvereinigung Zaisersweiher. © Türschmann
28.11.2011

Mühlacker Fußball: Aggressives Derby in Dürrn

Die Spvgg Zaisersweiher erkämpft sich einen Sieg gegen Ölbronn-Dürrn. Enzberg spielt Remis gegen Knittlingen, und der FV Lienzingen siegt deutlich.

Es war eine hitzige Partie zwischen der Spielgemeinschaft Ölbronn-Dürrn und der Spielvereinigung Zaisersweiher. Ölbronn-Dürrn zeigte sich in der ersten Hälfte stark und lies Zaisersweiher nur mühevoll vor das eigene Tor kommen. Die Gäste hatten sichtlich Probleme ins Spiel zu finden, so dass es torlos in die Halbzeitpause ging.

In der zweiten Halbzeit wurde die Partie deutlich aggressiver: In der 50. Minute traf Spvgg-Spieler Sebastian Walter zum 0:1-Führungstreffer für die Gäste, jedoch erhielt er direkt im Anschluss nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Fortan zeigten sich einige unschöne Szenen auf dem Dürrner Sportgelände ab, welche auch die Zuschauer nicht unberührt ließen: Nachdem zwei Spieler aneinander gerieten, drohte kurz vor Schluss ein Spielabbruch, da sich am Spielfeldrand heftige Tumulte bildeten. Nachdem sich die Situation beruhigte, entschied Schiedsrichter Marcel Schmid die Partie dennoch fortzusetzen. In der 92. Spielminute sah SG-Spieler Vitali Roltin nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Den darauffolgenden Elfmeter hat sie Spvgg Zaisersweiher vergeben.

„Wir hatten große Probleme ins Spiel zu kommen, die Platzverhältnisse waren sehr problematisch“, sagt Spvgg-Trainer Jürgen Widmann. „Dennoch sind wir zufrieden, die drei Punkte sind sehr wichtig.“ Die SG Ölbronn-Dürrn bleibt auch nach der heutigen Partie noch auf dem dritten Platz. Die Spvgg Zaiserweiher bleibt nach wie vor Tabellenführer der Kreisklasse A1 Pforzheim.

Gut für Zaisersweiher: Dem direkten Verfolger FV Knittlingen ist im Auswärtsspiel beim FC Viktoria Enzberg nur ein Unentschieden gelungen. Mit 0:0 Toren trennten sich die Teams am Sonntagnachmittag auf dem Sportgelände der Viktoria. Die knapp 150 Zuschauer sahen ein ausgeglichenes und verteiltes Spiel. Knittlingens Torjäger Ufuk Kocaoglu hatte zweimal die Chance zur Führung, dennoch gelang es ihm nicht, den eigentlich fast schon gewohnten Treffer für seinen Verein zu erzielen. „Es war eine faire Partie mit einem gerechten Unentschieden als Ergebnis“, sagte Viktoria-Vorstand Frank Alber. Der FV Knittlingen bleibt auf dem zweiten Tabellenplatz, hat nun allerdings fünf Punkte Abstand auf den Spitzenreiter aus Zaisersweiher. Für Viktoria Enzberg bleibt nach der Partie nur der elfte Platz.

Der Türkische SV Mühlacker hat im Heimspiel der Kreisklasse B1 Pforzheim gegen FV Lienzingen mit 1:8 verloren. Eine Anfangs nahezu ausgeglichene Partie entwickelte sich zugunsten des FV Lienzingen. Mit 0:2-Führung für die Gäste gingen die Mannschaften in die Pause. Anschließend erhöhte Lienzingen um weitere drei Tore. Der Türkische SV Mühlacker erzielte durch Ufuk Gökçek in der 70. Minute immerhin den Ehrentreffer. In der 80. Minute beim Stand von 1:7 erhielt SV-Spieler Davulcu wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte. „Es war ein sehr faires Spiel“, sagte Spielleiter Sahin Yildirim nach der Partie. „In der zweiten Hälfte war Lienzingen deutlich überlegen“. Die Lienzinger sind nun auf dem vierten Platz in der Kreisklasse B1 Pforzheim. Der Türkische SV Mühlacker ist mit 14 Punkten zehnter in der Tabelle. Dominik Türschmann