nach oben
Mehr als 10 000 Besucher strömten auf das Straßenfest in Mühlacker. © Prokoph
11.09.2011

Mühlacker Straßenfest lässt alle strahlen

MÜHLACKER. Nach dem Straßenfest ist Jochen Schray hoch erfreut gewesen. „Es war ein gigantisches Fest“, sagte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Vereine in Mühlacker. Schray bezifferte die Besucherzahl auf weit über 10 000.

Bildergalerie: Tausende Besucher beim Mühlacker Straßenfest

Bildergalerie: Tausende Besucher beim Straßenfest in Mühlacker (II)

Am schwülwarmen Sontagnachmittag fragte bei einerzufälligen Begegnung zwischen Rathaus und Mühlehof eine Frau die andere: „Hat es da drüben noch Platz?“ Die Bekannte, die aus Richtung Straßenfest kam, konnte Entwarnung geben: „Es ist nicht so sehr voll.“ Der kurze Dialog mag verdeutlichen, dass im Grunde alle zufrieden sei konnten. Die Besucher bescherten den teilnehmenden Vereinen Einnahmen, doch da sich die Gäste auf zwei Tage verteilten, drängten sich die Straßenfest-Freunde nicht allzu sehr.

Jugend sorgt für Party-Samstag

Eng ging es freilich am Samstagabend zu, als das junge Publikum in zahlreichen Gruppen das Enzvorland und die Waldenserstraße in Dürrmenz ansteuerten. Auf dem Weg dorthin blieb in der Unteren Bahnhofstraße Einiges an Müll liegen. Es handelte sich vor allem um leere Flaschen. Insgesamt gab es am Festwochenende aber nicht groß negative Begleiterscheinungen.

„Wenn bei uns im Fußball so viel los wäre, wie hier, dann würden wir in der Landesliga spielen“, sagte Dimitrios Paltoglou vom B-Ligisten FV Hellas am zweiten Tag. Frei übersetzt: Gäbe es in Mühlacker regelmäßig solch ein großes, vielfältiges und stark nachgefragtes Angebot, bräuchte die Senderstadt so schnell keinen Vergleich zu scheuen.

Stimmungsvoll war schon die Eröffnung am Samstag um 16 Uhr. Zu Beginn der 38. Straßenfest-Ausgabe ertönten fünf kräftige Böllerschüsse. „Europa besteht aus gelebten Kulturen aller Art wie hier bei uns in Mühlacker“, sagte Oberbürgermeister Frank Schneider bei der Begrüßung im Zelt des Heimatbundes Croatia. Das Stadtoberhaupt hieß die Freunde der italienischen Partnerstadt Bassano del Grappa mit der Beigeordneten Annalisa Toniolo und den Beigeordneten Winfried Hippe aus der norddeutschen Partnerstadt Schmölln willkommen. 2015, im Jahr des Grünprojekts der Senderstadt, soll es Schneider zufolge am alten Platz ein „wunderschönes, neues Straßenfest“ geben. Bis dahin müsse man bei der Durchführung der Traditionsveranstaltung am Ende der Sommerferien improvisieren. Ilona Prokoph/Ralf Kohler