nach oben
Bester Laune sind die Wanderer auf der Strecke zwischen Enzberg und Mühlacker. Bei herrlichem Sommerwetter genießen sie die Landschaft. Foto: Fotomoment
Bester Laune sind die Wanderer auf der Strecke zwischen Enzberg und Mühlacker. Bei herrlichem Sommerwetter genießen sie die Landschaft. Foto: Fotomoment
18.06.2017

Mühlacker Volkswandertag: So weit die Füße tragen

Mühlacker. Zum 49. Mal veranstaltete der Volkswanderverein Senderstadt Mühlacker am Wochenende seine Volkswandertage. Viele junge Leute waren unter den Wandernden. Die Brüder Ethan (12 Jahre) und Ivan Culpepper (6 Jahre) liefen und rannten dann wieder ein Stück. Damit hatten sie ihren Spaß und machten aus dem Wandern auch eine Art Wettspiel. „Wir genießen das und erleben die Natur“, meinte ihre Schwester Elisa. Die 11-Jährige machte sich keine Gedanken darüber, ob Wandern bei Kindern und Jugendlichen heutzutage noch im Trend liegt.

Von der Turn- und Festhalle Enzberg kommend, wanderten die Teilnehmer bei herrlichem Sommerwetter an der Enz entlang. Von dort ging es in die Enzgärten Mühlacker, zur Burg Löffelstelz und anschließend auf einem anderen Weg über Dürrmenz wieder zurück. Wasser, Wiesen, Felder, Wald, alles war fühlbar und für alle Teilnehmer ein sinnlicher Reiz.

„Es wird nie langweilig“, umschrieb Helmut Beutel sein persönliches Wandererlebnis. Das Mitglied der Wanderfreunde Filderstadt-Hardthausen war mit Peter Tatzel von den Wanderfreunden Darmsheim unterwegs. „Wir treffen uns immer nur auf den Volkswandertagen. Und das schon seit 20 Jahren“, meinte dieser und fügte hinzu: „Die Wanderer sind eine Familie für sich.“ Auch für den gegenseitigen Austausch blieb genügend Zeit. Über das Wandern, die Landschaft, aber auch über private Dinge wurde geredet. Und der Gesprächsstoff dürfte auch beim nächsten Wandertag nicht ausgehen.

Paul Bauer hat schon rund 3500 Stempel in seinem Wanderbuch. Das macht eine Wanderstrecke von 56.000 Kilometern. „Wenn ich nicht mehr laufen kann, dann werde ich nicht mehr lange leben“, so der offene und kontaktfreudige 80-Jährige von den Wanderfreunden Renningen-Malmsheim, der auf der Tour stets gut gelaunt unterwegs war.

Zwei Strecken über sechs und elf Kilometer hatte Wanderwart Eddy Myczkowski vom Volkswanderverein Senderstadt Mühlacker ausgewiesen. Er sprang kurzfristig für einen verhinderten Wanderwart ein. Deswegen gab es dieses Jahr keine 20-Kilometer-Strecke. Laut dem Volkswanderverein waren beim diesjährigen Wandertag 900 Teilnehmer dabei. Die stärksten Gruppen stellten die „Sieben Meilen Stiefel Flacht“ mit 60 Wanderern, der VSV Schömberg mit 57 und die „Kraichgau Wanderer Grombach“ mit 41 Teilnehmern.