nach oben
Die zügige Entwicklung des Ziegelei-Areals ist der Stadt Mühlacker sehr wichtig. Vorher müssen aber noch einige rechtliche Schritte erfolgen.
Die zügige Entwicklung des Ziegelei-Areals ist der Stadt Mühlacker sehr wichtig. Vorher müssen aber noch einige rechtliche Schritte erfolgen.
Für eine lebhafte Diskussion zum Thema „Zukunft Gewerbe und Handel in Mühlacker“ sorgten im Senderstädter Volksbankhaus (von links): Jürgen Metzger (SPD), Jens Hanf (FDP), Stadtplaner Armin Dauner, Hans-Ulrich Wetzel (GHV), Rolf Leo (FW), die Moderatoren Fabian-Alexander Polonius (Daimler AG) und Cathrin Eireiner (Professorin der Hochschule Pforzheim), IHK-Geschäftsführer Markus Wexel, Matthias Trück (CDU), Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald Jochen Protzer, Klemens Köberle (LMU) sowie Mühlackers Oberbürgermeister Frank Schneider. Fotos: Cichecki
Für eine lebhafte Diskussion zum Thema „Zukunft Gewerbe und Handel in Mühlacker“ sorgten im Senderstädter Volksbankhaus (von links): Jürgen Metzger (SPD), Jens Hanf (FDP), Stadtplaner Armin Dauner, Hans-Ulrich Wetzel (GHV), Rolf Leo (FW), die Moderatoren Fabian-Alexander Polonius (Daimler AG) und Cathrin Eireiner (Professorin der Hochschule Pforzheim), IHK-Geschäftsführer Markus Wexel, Matthias Trück (CDU), Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald Jochen Protzer, Klemens Köberle (LMU) sowie Mühlackers Oberbürgermeister Frank Schneider. Fotos: Cichecki
14.02.2019

Mühlackers Zukunft auf dem Prüfstand: Experten und Gemeinderäte sprechen Klartext

Mühlacker. An eine politische Talkshow, wie man sie aus dem Fernsehen kennt, erinnerte am Mittwochabend die Podiumsdiskussion im Mühlacker Volksbankhaus. Zahlreiche Bürger waren gekommen, um zu hören, was Experten von der aktuellen Gewerbe- und Handelsentwicklung der Senderstadt halten und wie die Kommunalpolitiker dazu Stellung beziehen.

Organisiert wurde die moderierte Gesprächsrunde vom Gewerbe-, Handels- und Verkehrsverein Mühlacker – kurz GHV. Ziel dieser Premieren-Veranstaltung, war es herauszufinden: Was ist bereits entschieden und wo geht es hin? Als Grundlage für die Diskussion diente eine Umfrage innerhalb des GHV zu den Themen Gewerbe, Einzelhandel und Ziegelei. Dabei wurde unter anderem dem Gemeinderat Mühlacker vorgeworfen, sich nicht schnell genug entscheiden zu können.

Diese Unterstellung wies Oberbürgermeister Frank Schneider vehement zurück. „Das Gremium ist zu 99 Prozent in der Lage, mehrheitlich Beschlüsse zu fassen“, stellt der OB klar. Nur bei Gewerbe und Handel sei das nicht der Fall, betont er. Dafür gäbe es verschiedene Gründe.

Was das Ziegelei-Areal betrifft, wünscht sich der OB, dass es in erster Linie dem Wohnen gilt. „Es soll einen Bevölkerungsmix geben. Ein neuer Kindergarten und ein Seniorenheim werden entstehen. Dort wird es keinen neuen Handel geben, sondern Handel, den wir in der Stadt schon haben“, schilderte Schneider die Pläne für das Gebiet.

Mehr lesen Sie am Freitag, 14. Februar 2019, in der „Pforzheimer Zeitung (Ausgabe Mühlacker)“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.