nach oben
20.09.2015

Müll entzündet sich bei Knittlinger Entsorgungsfirma von selbst

Knittlingen. Innerhalb weniger Wochen ist es zu zwei Schwelbränden auf dem Areal des Abfall-Entsorgers Sita in Knittlingen gekommen. Nachdem die Feuerwehr bereits Ende August geschredderten Müll löschen musste, der sich laut Feuerwehr infolge chemischer Reaktionen selbst entzündet hatte, eilten die Einsatzkräfte am Sonntagmorgen erneut auf das Areal: Auch in diesem Fall hatte zerkleinerter Restmüll zu kokeln begonnen, woraufhin es zu einer Rauchentwicklung gekommen ist.

Bildergalerie: Gehäckselter Müll entzündet sich bei Knittlinger Entsorgungsfirma selbst

Wie die Polizei auf Nachfrage der „Pforzheimer Zeitung“ mitteilt, war der Schwelbrand in zwei Boxen ausgebrochen, die jeweils mit ungefähr 135 Kilogramm geschreddertem Abfall gefüllt waren. Offene Flammen gab es demnach erneut nicht – jedoch führte das Kokeln zu einer Rauchentwicklung. Um einen richtigen Brand zu verhindern, wurde der Müll mit Hilfe eines Radladers aus einer Halle geschoben und unter freiem Himmel gelöscht.