760_0900_100925_Harmonic_BrassWiernsheim_Kirche.jpg
Brillant serviert die Münchner Musikformation „Harmonic Brass“ mit Alexander Steixner (von links), Andreas Binder, Manfred Häberlein, Elisabeth Fessler sowie Hans Zellner am Samstagabend musikalische Delikatessen in der voll besetzten Wiernsheimer Mauritiuskirche. Prokoph

Musikalische Delikatessen im Wiernsheimer Gotteshaus

Wiernsheim. Bestens bekannt und ebenso beliebt ist die Münchner Gruppe „Harmonic Brass“ in Wiernsheim. Denn beim Konzert am Samstagabend in der Wiernsheimer Mauritiuskirche war das Gotteshaus mit über 250 Besuchern voll besetzt.

Auf Initiative des Einheimischen Thomas Bossert konzertierte das Blechbläserquintett mit Hornist Andreas Binder, an der Trompete Elisabeth Fessler und Hans Zellner, Tubist Manfred Häberlein und Posaunist Alexander Steixner nach nunmehr drei Jahren wieder einmal auf der Platte.

Begeisterter Trompeter

Bossert sei begeisterter Trompeter im Wiernsheimer Posaunenchor und kenne die Musiker der Münchener Harmonic Brass mittlerweile schon seit zehn Jahren durch musikalische Workshops für Posaunenchöre, teilte er mit.

Großer Beifall

„Das ist eine sehr gute Musik“, sagten die Besucher Helga und Gerhard Bernecker aus Dürrmenz, die nicht zum ersten Mal ein Konzert der Gruppe miterlebten. „Harmonic Brass ist immer einen Besuch wert“, war auch der Senderstädter Adolf Pfeil überzeugt. Und mit musikalischen Delikatessen und Leckerbissen mit Klassikern von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Gioachino Rossini und eigenen Arrangement, kam den fünf Bläsern dann großer Beifall zuteil.

Dank zollte Initiator Thomas Bossert all denen, die zum Gelingen des Konzertes beigetragen haben. Zwei Zugaben rundeten schließlich das beeindruckende Konzert in Wiernsheim ab.