nach oben
Noch nicht geklärt ist die Brandursache des Scheunenbrands in Kleinvillars. Foto: Schrader
07.05.2019

Nach Bränden in Knittlingen: Kripo muss weiter ermitteln

Knittlingen. Zwei Brände in Knittlingen und Kleinvillars haben vergangene Woche für Aufregung gesorgt. In beiden Fällen konnte die ermittelnde Kriminalpolizei die Ursache des Feuers bisher noch nicht ermitteln.

Dafür lobt Bürgermeister Heinz-Peter Hopp explizit das Engagement der Württembergischen Versicherung beim Brand in der Knittlinger Beethovenstraße, in dessen Verlauf der Dachstuhl einer Doppelhaushälfte sowie ein Carportdach Feuer gefangen hatten. „Hier ist alles korrekt abgelaufen“, sagt Hopp. Das bestätigt der zuständige Versicherungsmakler Florian Steinhauser. „Kurze Zeit nach dem Brand habe ich mit den Betroffenen Kontakt aufgenommen. Einen Tag später war auch schon der Brandsachverständige vor Ort“, schildert Steinhauser den Fall und betont, dass die Geschädigten schnellstmögliche Hilfe erhalten hätten.

Mehr zum Thema:

Scheunenbrand in Kleinvillars: Zwei angebaute Wohnhäuser in Gefahr

Dach in der Region steht in Flammen – rund 70 Rettungskräfte im Einsatz

Bildergalerie: Leserbilder: Scheunenbrand in Knittlingen-Kleinvillars

Scheunenbrand hält Einsatzkräfte in Knittlingen auf Trab

Leservideo: Scheunenbrand in Kleinvillars

Bildergalerie: Dachstuhlbrand in Knittlingen

Knittlingen: Dachstuhl steht in Flammen