nach oben
Durch das Hallendach einer Illinger Sporthalle sind zwei Mädchen 10 bis 15 Meter in die Tiefe gestürzt. Ein Mädchen hat den Sturz nicht überlebt, das andere erlitt lebensgefährliche Verletzungen.
Durch das Hallendach einer Illinger Sporthalle sind zwei Mädchen 10 bis 15 Meter in die Tiefe gestürzt. Ein Mädchen hat den Sturz nicht überlebt, das andere erlitt lebensgefährliche Verletzungen. © TV-BW
03.09.2015

Nach Sporthallen-Unglück in Illingen: 13-Jährige außer Lebensgefahr

Illingen. Eine gute Nachricht nach einer schrecklichen Tragödie: Das 13-jährige Mädchen, das am vergangenen Freitag durch ein Oberlicht auf dem Dach der Illinger Sporthalle gestürzt ist, schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. Das teilte Polizeisprecherin Ann-Katrin Müller am Donnerstagmorgen auf PZ-Nachfrage mit.

Weitere Details zu dem gesundheitlichen Zustand des Teenagers seien nicht bekannt, neue ermittlungstechnische Hinweise gebe es derzeit ebenfalls keine. „Es werden Fakten überprüft, was genau und warum etwas passiert ist“, so Bernard Ebinger, Pressesprecher der Pforzheimer Staatsanwaltschaft, am Dienstag.

Wie bereits berichtet, waren in jener Nacht zwei Mädchen in die Tiefe gestürzt. Eines der beiden starb noch vor Ort, das andere kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Ein 13-jähriger Junge brach ebenfalls durch das Oberlicht, konnte sich aber retten und den Notarzt rufen.