nach oben
Den 15-Jährigen erwartet nach der sexuellen Belästigung im Bus nun ein Ermittlungsverfahren. Foto: Symbolbild PZ
Den 15-Jährigen erwartet nach der sexuellen Belästigung im Bus nun ein Ermittlungsverfahren. Foto: Symbolbild PZ
30.08.2017

Nach sexuellem Übergriff im Bus: Syrer im Visier der Behörden

Maulbronn. Wegen sexuellen Übergriffs und Nötigung wird nun gegen den 15-jährigen Syrer ermittelt, der am Samstagabend in einem Bus der Linie 702 zwischen Mühlacker und Sternenfels zwei 14 und 15 Jahre alte Mädchen belästigt und begrapscht haben soll. Der Fall wird nun vom Haus des Jugendrechts in Pforzheim betreut.

„Der 15-Jährige ist derzeit wieder auf freiem Fuß“, sagt Erster Polizeihauptkommissar Thomas Hoffmann. Am Mittwoch, spätestens am Donnerstag, sollen der Junge und sein sorgeberechtigter älterer Bruder aber noch einmal zum Gespräch kommen. Dabei sollen die beiden über den weiteren Gang des Verfahrens informiert werden. Dem 15-jährigen Flüchtling sollen dabei aber auch das Prinzip der Gleichberechtigung und das richtige Verhalten gegenüber Frauen erklärt werden. „Damit haben wir in ähnlichen Fällen gute Erfahrungen gemacht. Das Ziel davon ist, dass ein solches Verhalten künftig nicht mehr vorkommt“, sagt Hoffmann, der allerdings betont, dass dies unabhängig vom Verfahren geschehe und die Ermittlungen weiter liefen.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Mühlacker-Ausgabe der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Mehr zum Thema:

Mädchen in Bus sexuell belästigt – 15-jähriger Syrer festgenommen

Pforzner2016
30.08.2017
Nach sexuellem Übergriff im Bus: Syrer im Visier der Behörden

Dem Goldstück sollte man helfen. In Syrien würden Sie ihn steinigen für so ein Verhalten. Hier wird man belehrt als Flüchtling. mehr...

Eiermann
30.08.2017
Nach sexuellem Übergriff im Bus: Syrer im Visier der Behörden

Dem 15-jährigen Flüchtling sollen dabei aber auch das Prinzip der Gleichberechtigung und das richtige Verhalten gegenüber Frauen erklärt werden. „Damit haben wir in ähnlichen Fällen gute Erfahrungen gemacht. Das Ziel davon ist, dass ein solches Verhalten künftig nicht mehr vorkommt“,... Erste Frage: wieso hat man ihm das nicht schon längst erklärt? Zweite Frage: Wie kann man so jemanden einfach wieder frei lassen? Der merkt doch, dass das Grapschen in Deutschland keine ...... mehr...

ROSAROT
30.08.2017
Nach sexuellem Übergriff im Bus: Syrer im Visier der Behörden

Was wollen Sie mit einem Jugendlichen, der eine Straftat begangen hat ??? Gefängnis auf Lebenszeit, natürlich ohne Richter ??? Gab es ja auch schon einmal: Erinnert sowas nicht stark an "Schutzhaft" ????... mehr...

spirit
31.08.2017
Nach sexuellem Übergriff im Bus: Syrer im Visier der Behörden

Na klar, die Nazikeule. Fordert man Bestrafung, für eine Straftat wie begrapschen, kommt tatsächlich jemand mit einem "Schutzhaft" Vergleich, unfassbar. Wie kann man nur so verbohrt sein, immer der gleiche Mist zur Argumentation. Diese Jungs haben keine Manieren,deshalb muss man denen diese beibringen. Ansonsten kann sich die Damenwelt hier auf so einiges gefasst machen. mehr...