nach oben
11.05.2011

Nach sieben Jahren Vakanz: Faustschule erhält zweiten Konrektor

KNITTLINGEN. Sieben Jahre lang ist die zweite Konrektorenstelle an der Knittlinger Dr. Johannes-Faust-Schule vakant gewesen – jetzt wurde sie wieder besetzt. Martin Stutz komplettiert nun das Führungstrio.

Der Pädagoge aus Kieselbronn kam 2004 als Konrektor an die Friedrich-Weinbrenner-Schule in Bauschlott. Für ein Jahr war er als kommissarischer Schulleiter an die Grund- und Hauptschule in Keltern abgeordnet, bevor es im Schuljahr 2008/09 wieder zurück nach Bauschlott ging. Studiert hat der 37-jährige Grund- und Hauptschullehrer Musik, Mathematik und Geschichte.

Stutz ist als Fachberater fürs staatliches Schulamt und in den Bereichen neue Medien und Musik in der Lehrerfortbildung tätig. An seinem Wirkungsort in Knittlingen sucht Stutz nach eigenen Angaben die „neue Herausforderung an einer großen Schule“. Im Dezember war Kirsten Knoll als stellvertretende Schulleiterin der Knittlinger Schule in ihr Amt eingesetzt worden. Praktisch war die damals 29-Jährige bereits seit Mai vergangenen Jahres die rechte Hand von Rektorin Heidi Bopp. nad