nach oben
Freuen sich über die Neugestaltung des Spielplatzes: Bürgermeister Andreas Felchle, Spender Manfred Heinrich und Stadtbaumeister Karl Velte (von links).
Freuen sich über die Neugestaltung des Spielplatzes: Bürgermeister Andreas Felchle, Spender Manfred Heinrich und Stadtbaumeister Karl Velte (von links). © Lutz
07.06.2011

Neue Spielgeräte auf dem Schefenacker

MAULBRONN. Wenn Manfred Heinrich durch Maulbronn fährt, sieht er an vielen Stellen das Wirken seines Schaffens. In den vergangenen Jahrzehnten gab es viele Projekte, die Heinrichs gleichnamige Baufirma in der Klosterstadt verwirklicht hat.

Nun ist ein weiteres – wenn auch ein kleines – Bauvorhaben abgeschlossen, bei dem Heinrichs Firma jedoch kein Geld verdient, sondern im Gegenteil Geld zu Verfügung gestellt hat. Die Rede ist von der Neugestaltung des Spielplatzes an der Eichenstraße auf dem Maulbronner Schefenacker.

Die kompletten Spielgeräte im Wert von rund zehntausend Euro hat Heinrich aus seiner eigenen Tasche bezahlt, um, wie er betont, seiner Heimatstadt etwas zurückzugeben.

„Wir engagieren uns bereits seit Jahren auch für Schulen, Kindergärten und Vereine. Jetzt hatte ich gerade meine Enkel zu Besuch und bin selbst mit ihnen auf einen Spielplatz gegangen. Da habe ich realisiert, wie wichtig solche Einrichtungen nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Erwachsenen sind, die sich ausruhen können, während ihr Kind spielt“, sagte Heinrich. „Aus diesem Grund bin ich froh, dieses Projekt realisiert zu haben.“

Bürgermeister Andreas Felchle betonte, dass man durch die Neugestaltung aus „zwei halblebigen Spielplätzen“, die man bislang auf dem Schefenacker gehabt habe, einen „richtig schönen“ gemacht hat, der trotz des demografischen Wandels auch in Zukunft noch seine Berechtigung haben werde. So zeichnet sich der neugestaltete Spielplatz unter anderem durch eine Kletterwand, eine Rutsche und eine „Feuerwehrstange“ aus. Zentimeter hoher Sand auf dem Boden soll verhindern, dass sich die Kinder beim Spielen verletzen.