760_0900_100312_Carmen_Schneider_Wahl_Amtsverweserin.jpg
Carmen Schneider wurde im Mai zur Sternenfelser Amtsverweserin gewählt. Dazu gratulierte ihr Bürgermeisterstellvertreter Klaus Riekert. Foto: PZ-Archiv

Neue kommissarische Leiterin: Wechsel auf dem Chefsessel im Sternenfelser Rathaus

Sternenfels. Eine Frau leitet in nächster Zeit kommissarisch die Sternenfelser Rathausgeschäfte: Der Gemeinderat hat einstimmig die stellvertretende Leiterin der Kommunalaufsicht im Landratsamt, Carmen Schneider, zur Amtsverweserin gewählt. Sie wird den wegen einer Therapie längerfristig ausfallenden Schultes Werner Weber ersetzen.

Fünf Minuten, nachdem Bürgermeister-Stellvertreter Klaus Riekert den Tagesordnungspunkt aufgerufen hatte, stand nach geheimer Wahl die Entscheidung fest: Alle acht anwesenden Gemeinderäte hatten der einzigen verbliebenen Bewerberin ihre Stimme gegeben. Ein weiterer Interessent aus der engeren Wahl hatte sich kurzfristig zurückgezogen. Vergangenen Montag hatten sich die Gemeinderäte nichtöffentlich ein Bild der möglichen Kandidaten verschafft und sich dabei „deutlich auf eine Person“ festgelegt, erklärte Riekert den über 70 gekommenen Zuhörern.

Die 38-jährige Carmen Schneider ist seit acht Jahren in der Kommunalaufsicht im Enzkreis tätig – „und ich kenne deshalb Sternenfels schon genau“, aus schlechteren wie auch besseren Zeiten, wie sie sich nach ihrer Wahl der Öffentlichkeit vorstellte. So habe sie „nicht lange überlegt“, als die Frage dieser Übergangslösung aufgekommen war. „Nun kann ich auch mal eigene Ideen umsetzen, aber auch Angestoßenes fortsetzen“, kündigte sie an – dem hinzufügend: „Packen wir’s gemeinsam an für ein starkes Sternenfels“. Wofür sie reichlich Beifall von den Gemeinderäten und den Bürgern in drei vollbesetzten Zuhörerreihen erntete.

Mehr lesen Sie am 18. Mai in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.