nach oben
05.12.2017

Oberderdingen bereitet sich auf ersten Haushalt mit Doppik vor

Oberderdingen. Um die Eckwerte für den Haushalt 2018 ist es am Montagabend im Oberderdinger Gemeinderat gegangen, bevor das Regelwerk gebunden als Buch ausgeteilt wird. „Ein Haushaltsplan ist ein Plan und nicht aus Stein gemeißelt“, sagte Bürgermeister Thomas Nowitzki. Wenn sich die Verhältnisse ändern, müsse man eben reagieren. Der neue Haushalt für 2018 basiere nun auf dem System der Doppik. Denn bis zum Jahr 2020 müssen alle Kommunen das neue Haushaltsrecht anwenden.

Statt Rücklagen habe man nun Rückstellungen, verdeutlichte der Gemeindechef. Und der Verwaltungshaushalt ist nun der Erfolgsplan. Landauf und land ab gebe es mittlerweile viele Diskussionen in den Kommunen, wie mit der bei der Doppik geforderten Abschreibung umgegangen werden soll. Im Haushalt selbst sind für 2018 keine Steuer- und Gebührenerhöhungen geplant, allerdings Investitionen in Höhe von rund 7,6 Millionen Euro. Die größten Posten davon sind unter anderem 2,4 Millionen für die neue Flehinger Schlossgartenhalle, rund 400 000 Euro für die neue Mediathek, rund eine Million für die Kindergärten, rund 500 000 Euro für die Schulheizungen und rund 500 000 Euro für das Sanierungsgebiet Ortskern III.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Mühlacker-Ausgabe der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.