nach oben
Brigitte Harms-Jansen (von links), Bürgermeister Thomas Nowitzki, Brigitte Jourdan, Gaby und Oskar Combe und sowie Rudi Jourdan stoßen bei der dritten Oberderdinger Weinnacht miteinander an. Prokoph
Brigitte Harms-Jansen (von links), Bürgermeister Thomas Nowitzki, Brigitte Jourdan, Gaby und Oskar Combe und sowie Rudi Jourdan stoßen bei der dritten Oberderdinger Weinnacht miteinander an. Prokoph
Marc Silber, Yvonne Burkhard und Chef Jan Müller (von links) präsentieren ihren Wein aus Großvillars.
Marc Silber, Yvonne Burkhard und Chef Jan Müller (von links) präsentieren ihren Wein aus Großvillars.
Als Duo „Oldies“ unterhalten Manfred Haag (links) und Wolfgang Schibenes.
Als Duo „Oldies“ unterhalten Manfred Haag (links) und Wolfgang Schibenes.
06.08.2017

Oberderdinger Weinfest lockt 2000 Besucher auf den Kelterplatz

Weinfeste sind beliebt. Vor allem, wenn der Himmel ein Einsehen hat und die Temperaturen, so wie am Samstagabend in Oberderdingen, sommerlich mild sind. Dort hat nun zum mittlerweile dritten mal das beliebte Weinnacht-Open-Air auf dem Kelterplatz im Unterdorf stattgefunden. Und schon vor Festbeginn um 18 Uhr strömten die Besucher auf das Festgelände.

„Wir müssen Plätze besetzen“, sagte die Einheimische Elfriede Treffinger. Vom Stammtisch „Onderderfer“ waren deshalb auch Waltraud Lang, Marlene und Helmut Breitkopf, Elsbeth Kögel sowie Brigitte Schwarze gekommen, damit die über 20 Mitglieder des Stammtisches zusammen sitzen konnten. Zu erkennen waren sie schon von weitem an ihren roten T-Shirts mit der Aufschrift, „Uffbasse, I ben Onderderfer“. Die einheitlichen T-Shirts haben sie sich im vergangenen Jahr für den Festumzug „1250 Jahre Oberderdingen“ zugelegt. „Der Kelterplatz ist immer unser Hocketse-Platz“, erklärten die Stammtischler fröhlich. Denn dort treffen sie sich regelmäßig alle vier Wochen.

„Das ist ein schöner Platz, der sich mit dem Lichtmess-Denkmal und den denkmalgeschützten Häusern rund um die alte Kelter für ein Weinfest anbietet“, findet auch Bürgermeister Thomas Nowitzki. Die Idee zum Weinfest hatte der Gemeindechef bereits im Jahr 2013. Denn damals sei der Kelterplatz saniert und das Lichtmess-Denkmal aufgestellt worden. „Unsere Kelter wird noch als Obst und Weinkelter benutzt“, erläuterte Nowitzki. Gut die Hälfte der Nutzer kämen sogar von außerhalb, freute er sich.

Seit 2013 findet das Weinfest alle zwei Jahre statt. Dabei stellt die Gemeinde auch beleuchtete Würfel und Säulen auf, die in der Dunkelheit dann für eine besondere Stimmung sorgen. „77 Weine an der längsten Weintheke der Region“, priesen die Gemeinde und die Weingärtner der Genossenschaft „Amthof12 Oberderdingen-Knittlingen“ sowie die Weingüter Hockenberg, Kern, Lutz, Müller, Vincon-Zerrer und Weinbau Steinmetz ihr Open-Air-Fest an. Die Zahl der Besucher schätzte Nowitzki auf rund 2000.

Zu Beginn spielte das Duo „Oldies“ und später unterhielt die Gruppe „Moonlight Entertainments“.