nach oben
Weil der Grundwasserpegel in Ötisheim sinkt, könnte aus den Hähnen der Haushalte bald Bodenseewasser sprudeln. Foto: dpa-Archiv
Weil der Grundwasserpegel in Ötisheim sinkt, könnte aus den Hähnen der Haushalte bald Bodenseewasser sprudeln. Foto: dpa-Archiv
20.12.2017

Ötisheim hofft auf Bodenseewasser

Noch gibt es keinerlei Grund zur Panik. Ötisheim laufe nicht Gefahr, trotz dreier Brunnen auf dem Trockenen zu sitzen, betonte Bürgermeister Werner Henle explizit in der Gemeinderatssitzung am Dienstagabend.

Dennoch seien die Grundwasserstände aufgrund der klimatischen Veränderungen gesunken und sänken weiter. Deshalb wurden die Ötisheimer Ratsmitglieder in der letzten Sitzung des Jahres über Möglichkeiten und Kosten eines Anschlusses an die Bodenseewasserversorgung (BWV) informiert. Neben der Option, weitere Brunnen für die Trinkwasserversorgung zu erschließen oder vorhandene zu sanieren, beziehungsweise zu erweitern, werde deshalb auch der Anschluss an die BWV geprüft. Rüdiger Haas, vom Ingenieurbüro Haas, informierte die Räte über die Möglichkeiten und schätzt die Kosten für den Bau eines Anschlusses an die BWV grob auf rund 900000 Euro. Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.