nach oben
Lüdmila Finkbeiner (von links) zeigt Kordula Kappel und der Diefenbacherin Ellen Baum ihre kunstvoll bemalten Ostereier. Foto: Prokoph
Lüdmila Finkbeiner (von links) zeigt Kordula Kappel und der Diefenbacherin Ellen Baum ihre kunstvoll bemalten Ostereier. Foto: Prokoph
Handgetöpferte Keramikskulpturen bietet die Freiburgerin Rosemarie Bee schon seit vielen Jahren beim Maulbronner Ostereiermarkt an. Foto: Prokoph
Handgetöpferte Keramikskulpturen bietet die Freiburgerin Rosemarie Bee schon seit vielen Jahren beim Maulbronner Ostereiermarkt an. Foto: Prokoph
Wei seit Jahren gewohnt, ist der Andrang zum mittlerweile 19. Ostereiermarkt in der Maulbronner Stadthalle groß. Foto: Prokoph
Wei seit Jahren gewohnt, ist der Andrang zum mittlerweile 19. Ostereiermarkt in der Maulbronner Stadthalle groß. Foto: Prokoph
25.02.2018

Osterreiermarkt in der Maulbronner Stadthalle bleibt Zuschauermagnet

Maulbronn. Leises Murmeln ist zu hören. Und sowohl am Samstag als auch am Sonntag gehen viele Menschen beim mittlerweile 19. Ostereiermarkt an den rund 50 Ständen in der Maulbronner Stadthalle vorbei, kommen mit den Künstlern ins Gespräch oder sehen ihnen nur bewundernd zu, wie sie ihre Werke schaffen.

Im Foyer sitzt die Organisatorin Christina Finn an der Kasse und rät den zahlreich erschienenen Besuchern, ihre Garderobe kostenlos abzugeben, weil es im Innern der Stadthalle äußerst warm sei. Insgesamt waren es am Samstag und Sonntag wieder um die 3000 Besucher, die sich von der filigranen Schönheit und Farbenpracht der bemalten Eier und Skulpturen auf das bald folgende Osterfest einstimmen ließen.

Geduldig in der Warteschlange

Sonntags stehen die Menschen bei dem beliebten Kunsthandwerkermarkt sogar geduldig in der Warteschlange auf dem Klosterhof, weil der Markt in der Stadthalle sonst überlaufen wäre. „Es gibt Stände mit Kunst, die mich selbst begeistern“, freut sich die Organisatorin Christine Finn. Um die 5000 dekorierte und bemalte Eier, haben am Wochenende 55 internationale Künstler aus nah und fern gezeigt.

Christine Finn veranstaltet im Jahr elf Ausstellungen mit insgesamt rund 600 Künstlern. „Wir sind sehr zufrieden“, sagt sie. Über Maulbronns „Kräuterhexe“ Gabriele Bickel war einst der Kontakt zur Klosterstadt entstanden. „Die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Maulbronn ist total unkompliziert“, lobt Finn das Team um Bürgermeister Andreas Felchle und die Klosterverwaltung, die den Markt ebenfalls bewirbt. Immer am zweiten Wochenende nach Aschermittwoch findet der weithin bekannte Ostereiermarkt in Klosternähe statt.

Mehr lesen Sie am Montag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.