nach oben
Wünscht sich mehr Aufklärung zur Masern-Impfung und eine Impfpflicht für Kindergärten: Till Neugebauer, Facharzt für Innere Medizin aus Maulbronn. Foto: Schrader
Wünscht sich mehr Aufklärung zur Masern-Impfung und eine Impfpflicht für Kindergärten: Till Neugebauer, Facharzt für Innere Medizin aus Maulbronn. Foto: Schrader
01.05.2019

PZ-Interview mit dem Maulbronner Arzt Dr. Till Neugebauer über Masern und möglicher Impfpflicht

Maulbronn. Die Masern sind auf dem Vormarsch und die Debatte über eine Impfpflicht gegen die Erkrankung seit Wochen in aller Munde.

PZ: Herr Dr. Neugebauer, hatten Sie als Arzt in Maulbronn schon einmal mit einer Masern-Erkrankung zu tun?

Till Neugebauer: Nein. Aber ich selbst hatte die Masern und war da schon sehr krank. Außerdem habe ich meine Nachbarin angesteckt, die dann nicht mit mir zur Einschulung durfte.

Was sind die Symptome einer Masern-Erkrankung?

Hohes Fieber in Verbindung mit dem typischen, juckenden Ausschlag und Husten. Manchmal folgt auch eine Lungenentzündung. Besonders gefürchtet ist dabei aber die Hirnentzündung, denn die ist letztlich der Grund für schwere Missbildungen oder gar den Tod.

Was halten Sie von einer Impfpflicht?

Ich denke, es wäre wichtiger, zu erforschen, warum sich so viele nicht impfen lassen. Woran liegt es zum Beispiel, dass der wohlhabende Enzkreis eine schlechtere Impfmoral aufweist, als die Stadt Pforzheim? Liegt es an falschen Informationen, wird nicht daran gedacht oder nicht ausreichend aufgeklärt? Ich halte es außerdem für sinnvoll, in Kindergärten und ähnlichen öffentlichen Einrichtungen eine Impfpflicht einzuführen. So wird es ja in einigen Bundesländern auch schon gehandhabt. Wissen Sie, es geht ja nicht nur um das Kind, sondern auch um unsere Mitmenschen: Nicht geimpfte und gleichzeitig immunschwache Menschen wie Schwangere oder kranke Kinder sind stark gefährdet, wenn sich der Rest nicht impfen lässt. Bei ungeborenen Kindern kann eine Masernerkrankung der Mutter zu Fruchtschäden und Totgeburten führen. Wir müssen also nicht nur Verantwortung für uns selbst übernehmen, sondern auch unseren Mitmenschen gegenüber. Mehr lesen Sie am Donnerstag, 2. Mai, in der „Pforzheimer Zeitung - Ausgabe Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.