nach oben
Ein Prosit der Gemütlichkeit haben in Bassano del Grappa nach dem Fassanstich beim Marktstand des Mühlacker Partnerschaftskomitees Bürgermeister Riccardo Poletto (vorne von rechts), Alt-Landrat und Ur-Dürrmenzer Karl Röckinger, Oberbürgermeister Frank Schneider, Stadtrat Rolf Leo und Maren Recken, Vorsitzende des Komitees, ausgebracht.  kollros
Ein Prosit der Gemütlichkeit haben in Bassano del Grappa nach dem Fassanstich beim Marktstand des Mühlacker Partnerschaftskomitees Bürgermeister Riccardo Poletto (vorne von rechts), Alt-Landrat und Ur-Dürrmenzer Karl Röckinger, Oberbürgermeister Frank Schneider, Stadtrat Rolf Leo und Maren Recken, Vorsitzende des Komitees, ausgebracht. kollros
07.10.2018

Partnerstädte bekennen sich zu Europa

Beim Partnerschaftstreffen in Bassano del Grappa mit den Gast-Delegationen aus Mühlacker und dem französischem Voiron haben die Vertreter aller drei Städte mehrmals ein entschlossenes Bekenntnis für Europa abgegeben. Aus Mühlacker waren im Reisebus und in Privatautos knapp 70 Gäste in die Partnerstadt gereist.

Mit der Stadt an der Brenta feierte man in diesem Jahr die seit 40 Jahren währende Partnerschaft mit Mühlacker – und dies wurde nicht nur beim offiziellen Jubiläumstermin im Mai begangen, sondern auch jetzt aus Anlass der „Fiera Franca“, dem traditionellen Herbstmarkt in Bassano. Zusammengekommen waren zu offiziellen Begegnungen die Bürgermeister aus Mühlacker, Frank Schneider, und Bassano, Riccardo Poletto, sowie als Dritte im Bunde Dolores Zambon, Beigeordnete der Stadtverwaltung Voiron, der zweiten Partnerstadt von Bassano. Alle drei betonten die Notwendigkeit, für ein geeintes Europa einzutreten, insbesondere zu Zeiten, wo die Geschlossenheit dieses Staatenbundes vermehrt infrage gestellt werde. Aber auch im kleineren Rahmen wäre eine echte Intensivierung der Beziehung vorstellbar, ließ die Stadtsprecherin aus Voiron nicht nur einmal anklingen. Etwa „beim direkten Vergleich“, ob die Bratwürste aus der offiziellen Partnerregion Herford (Niedersachsen) oder jene aus dem Enztal nun besser munden würden. Jedenfalls war aus den Worten von Madame Zambon unschwer herauszuhören, dass für ihre Stadt auch einmal ein Besuch einer kulinarischen Delegation aus Mühlacker denkbar wäre. Diesen Part erfüllten dieses Mal in Bassano wieder rund ein Dutzend Helfer aus Mühlacker vom Partnerschaftskomitee, namentlich war es das Team um Oliver und Ursula Klein sowie Reinhold Augenstein, die Bratwürste ebenso im Angebot hatten, wie Maultaschen, „Bubespitzle“ und Kartoffelsalat – und dazu traditionell „Birra“ vom Tal der Enz.

Hochbetrieb auf dem Markt

Schon zum Fassanstich durch Riccardo Poletto, dem Bürgermeister von Bassano, und damit der Eröffnung der Marktstände von Mühlacker und Voiron herrschte Hochbetrieb auf dem Innenhof unweit der zentralen Piazza Liberta gelegen. Und der Besucherandrang hielt an bis zum Spätnachmittag. Das Team aus Mühlacker hatte also alle Hände voll zu tun, bis einsetzender Regen das emsige Treiben etwas bremste. Den rein zum „Sightseeing“ in die Partnerstadt mitgereisten Gästen wurde am Sonntag ein Ausflug in die Nachbarstadt Marostica geboten, die durch ihr alle zwei Jahre stattfindendes Schachspiel mit lebendigen Figuren zumindest europaweit bekannt ist. Auch die Besichtigung einer der Grappa-Brennereien stand auf dem Programm.