nach oben
07.08.2010

Phönix Lomersheim gewinnt AH-Turnier beim Stadtpokal

ENZBERG. Es gibt Fußball-Metropolen in Deutschland, in denen es Platz für zwei Bundesligavereine gibt oder gegeben hat. In Hamburg spielen der HSV und St. Pauli gerade gemeinsam erstklassig, in München war das Duell der Bayern gegen die Löwen von 1860 oft schon ein Bundesliga-Knaller. Und in der Region? Hier gibt es leider keine erstklassigen Vereine, aber dafür erstklassige Stadtturniere, bei denen jedes Spiel ein Lokalderby ist, bei denen sich die Zuschauer und Spieler aus der Nachbarschaft kennen. Bestes Beispiel ist der Mühlacker Stadtpokal, wie er gerade von Viktoria Enzberg ausgetragen wird.

Bildergalerie: Fußball-Stadtpokal in Enzberg - 1

So macht Fußball Spaß, wenn er vor der Haustüre stattfindet, wenn man Gegner und Fans kennt, wenn man das Gefühl hat, dass sich die einheimischen Spieler noch eine Portion extra anstrengen, weil sie wissen, dass sie am nächsten Tag bei der Arbeit oder in der Freizeit auf ihr Tor, auf ihren Traumpass angesprochen werden. Und so hatten denn auch alle, die als Spieler oder Zuschauer den Weg zu Viktoria Enzberg gefunden haben, ihren Spaß.

Na ja, die einen, die etwas mehr Tore geschossen haben, vielleicht etwas mehr, die anderen, deren Verein gerade verloren hat, etwas weniger, aber so ist das nun einmal beim Stadtturnier. Und am Ende siegt sowieso immer der Amateurfußball. Oder Phönix Lomersheim. Zumindest am Freitag, dem ersten Tag des Stadtpokals, war das beim AH-Turnier so. Auf den Plätzen dahinter rangieren als Zweiter SV Lienzingen, als Dritter TSV Ötisheim, TSV Großglattbach, FC Mühlacker, Viktoria Enzberg und Sportfreunde Mühlacker (Spielergebnisse siehe am Ende des Artikels).

Das Aktiven-Turnier, das am Samstag und Sonntag in den Vorrundenspielen und am Montag in den Finalspielen ausgetragen wird, findet zum ersten Mal vor und nicht nach der Saison statt. „Insofern hat es für die teilnehmenden Teams einen anderen Stellenwert“, hatte Turnierorganisator Frank Alber gegenüber der „Pforzheimer Zeitung“ erklärt. Bei den Prestigeduellen dürfen erbitterte Zweikämpfe und manchmal auch eine hitzige Atmosphäre unter den Fans erwartet werden. „Vor 25 Jahren, als ich noch selbst gespielt habe, ist es heftiger zugegangen“, sagte Alber in einem Interview mit der PZ. Hauptsache, es gibt guten Fußball mit viel Toren. Mühlacker-news wird das Turnier mit Videos und Bildergalerien begleiten.

AH-Turnier am Freitag:

Viktoria Enzberg – TSV Ötisheim 0:0

Phönix Lomersheim – FC Mühlacker 5:1

TSV Großglattbach – Sportfreunde Mühlacker 1:0

Viktoria Enzberg – SV Lienzingen 0:0

Phönix Lomersheim – TSV Ötisheim 1:0

TSV Großglattbach – FC Mühlacker 2:1

SV Lienzingen – Sportfreunde Mühlacker 2:1

Viktoria Enzberg – Phönix Lomersheim 0:3

Sportfreunde Mühlacker – FC Mühlacker 1:3

SV Lienzingen – Phönix Lomersheim 1:0

TSV Ötisheim – TSV Großglattbach 1:0

FC Mühlacker – Viktoria Enzberg 3:1

Phönix Lomersheim – Sportfreunde Mühlacker 2:0

TSV Ötisheim – SV Lienzingen 0:0

Viktoria Enzberg – SV Lienzingen 1:2

SV Lienzingen – FC Mühlacker 1:0

Phönix Lomersheim – TSV Großglattbach 5:0

Sportfreunde Mühlacker – TSV Ötisheim 0:1

Viktoria Enzberg – Sportfreunde Mühlacker 2:1

TSV Großglattbach – SV Lienzingen 1:2

TSV Ötisheim – FC Mühlacker 2:2