nach oben
Der TSV Phönix Lomersheim (in Gelb) hat ein 2:1 gegen den TSV Merklingen geschafft. Dadurch sind die Lomersheimer auf den zweiten Tabellenplatz geklettert.
Der TSV Phönix Lomersheim (in Gelb) hat ein 2:1 gegen den TSV Merklingen geschafft. Dadurch sind die Lomersheimer auf den zweiten Tabellenplatz geklettert. © Türschmann
03.09.2012

Phönix hat längeren Atem als Nachbarn

Zweiter Heimsieg der Lomersheimer Elf: 2:1 gegen den TSV Merklingen. Zaisersweiher unterliegt Coschwa, Kantersieg für Sportfreunde Mühlacker.

Der TSV Phönix Lomersheim hat nach den ersten drei Spieltagen zwei Siege und ein Unentschieden zu verzeichnen. Die Fußball-Mannschaft von Trainer Eberhard Carl siegte am Sonntagnachmittag mit 2:1 über den TSV Merklingen. Rund 200 Zuschauer verfolgten die Partie der Bezirksliga Enz/Murr.

Zu Beginn hatten beide Teams gleiche Spielanteile und konnten kaum Chancen herausspielen. Erst in der 37. Minute traf dann der Neuzugang Patrick Kaltenegger zur 1:0-Führung. Nach diesem Tor war Merklingen weiterhin auf Augenhöhe. Erst nach dem Wiederanpfiff versuchten die Gäste jedoch richtig Druck auf das Tor von Daniel Kern auszuüben. Nachdem die Merklinger erst einige Chancen nicht nutzen konnten, fiel in der 73. Minute der Ausgleich. Die Freude der Merklinger Fans hielt aber nicht lange, denn Phönix-Spieler Sören Brüstle konnte nur zwei Minuten später aufs Neue die Führung für Phönix erzielen. Danach hatte Merklingen noch zweimal die Chance auf den Ausgleich, konnte sie aber nicht verwerten.

„Alles in allem geht der Sieg verdient an uns“, sagte der Lomersheimer Vereinsvorsitzende Karlheinz Mannhardt. Von den Neuzugängen brachte Trainer Carl abgesehen vom Torschützen Kaltenegger (TuS Ellmendingen), Dennis Oehler (bisher TSV Ötisheim) und Rony Kastner (SV Sternenfels). „Wir haben den Abgang von Sören Christofori, Dominik Murnberger und Martin Maier gut kompensiert“, ergänzte Mannhardt. Lomersheim befindet sich nach drei Spieltagen auf dem zweiten Tabellenplatz. Erster ist punktgleich mit Phönix der FC Marbach, der sein Derby gegen den TSV 1899 Benningen mit 2:0 gewonnen hat. Bereits am Samstag, 8. September, um 15 Uhr erwarten die Benninger (bisher vier Punkte), das Phönix-Team.

Spielvereinigung verliert

In der Kreisliga hat im Duell der beiden A-Liga-Meister der vergangenen Saison die Spielvereinigung Zaisersweiher (bisher in der Kreisklasse A 1 Pforzheim) gegen die Spielvereinigung Conweiler-Schwann (bisher A 2) verloren. Auf der eigenen Sportanlage unterlagen die Grün-Weißen mit 2:3. Das Spiel begann rasant, die Hausherren konnten bereits in der dritten Minute durch Robin Knothe in Führung gehen. Sie dominierten auch die nächste Viertelstunde. Danach aber überzeugte Coschwa durch schnelle Pässe und die Bereitschaft für lange Laufwege. Die Gastgeber waren etwas langsamer. Sie kassierten in der 17. Minute das 1:1. Remo Fosticz war der Torschütze. In der 37. Minute traf Fosticz erneut. Nach der Pause zeigte Zaisersweiher wieder mehr Kampfgeist, dennoch traf Coschwa in der 47. Minute wieder. In der 80. Minute gelang Jens Hoffmann noch das 2:3. Zaisersweiher brauchte sich aber nicht darüber zu beklagen, dass die Gäste die Punkte mitnahmen.

Ein hoher Sieg gelang den Sportfreunden Mühlacker gegen VfB Pforzheim: Mit 8:1 gewann der letztjährige Meister der Kreisklasse B 1 Pforzheim gegen den Verein, der den Sportfreunden 2011 den Titel und damit den Aufstieg weggeschnappt hatte. In der 3. Minute traf Ibrahim Akkus – und fünf Minuten später erneut. In der 30. verwandelte Marco Essig einen Freistoß aus knappen 25 Metern. Nachdem der VfB den 3:1-Anschluss erzielte, traf Maik Bilatsch zum 4:1-Pausenstand. Nach dem Wiederanpfiff trafen Bilatsch (51.) und durch einen Elfmeter Jakob Nabrotzky (66.). Erneut Bilatsch und Nabrotzky sorgten für die Tore zum 8:1-Endstand. Nach einer Gelb-Roten Karte wegen Meckerns spielte der VfB fast die ganze zweite Hälfte zu zehnt.