nach oben
© Symbolbild: dpa
19.08.2011

Polizei: Doch kein Tierquäler unterwegs

Die polizeilichen Ermittlungen im Falle des mit schweren Verletzungen eingeschläferten Fohlens in Eberdingen ergaben, dass keine Straftat, sondern ein Weideunfall vorliegt. Das Tier hatte sich selbst verletzt. Zu diesem Ergebnis gelangten die Ermittler anhand der Spurenlage am Ort des Geschehens in Zusammenarbeit mit dem Veterinäramt.

Darüber hinaus hatten Zeugen das Schreien der Pferde in der Nacht von Samstag auf Sonntag vernommen und die Weide überprüft, wobei sie keine verdächtigen Wahrnehmungen machten. Ursprünglich war die Polizei davon ausgegangen, dass ein Unbekannter mit einem spitzen Gegenstand auf das fünf Monate alte Fohlen eingestochen hatte. pol/nad