nach oben
Polizeihauptmeister Bernd Becker erläutert Autofahrern in Lomersheim, dass sie im Bereich eines Zebrastreifens besonders vorsichtig fahren müssen. Foto: Lutz
Polizeihauptmeister Bernd Becker erläutert Autofahrern in Lomersheim, dass sie im Bereich eines Zebrastreifens besonders vorsichtig fahren müssen. Foto: Lutz
14.08.2017

Polizei klärt Autofahrer über richtiges Verhalten am Zebrastreifen auf

Mühlacker. Es sind beunruhigende Erkenntnisse, die Raimund Bauer und Bernd Becker im Hinblick auf die Situation an Zebrastreifen äußern: Denn laut der beiden Polizeibeamten besteht auch dann ein Risiko beim Überqueren eines Fußgängerüberwegs, wenn man als Passant alles richtig macht.

Grund hierfür sei die immer weiter sinkende Verkehrsmoral, wie Bauer und Becker beklagen. Autofahrer schauten während der Fahrt aufs Smartphone, telefonierten oder ließen sich durch andere Dinge ablenken. Ein Zebrastreifen werde häufig erst zu spät wahrgenommen – mit schlimmstenfalls gravierenden Folgen für diejenigen, die diesen gerade überqueren wollten.

Am Montag machten Bauer und Becker in Lomersheim Station, hielten Fahrzeuge an und reichten Merkzettel an die Autofahrer weiter, auf denen die wichtigsten Regeln notiert sind: „Nähern Sie sich einem Fußgängerüberweg mit mäßiger Geschwindigkeit. Fußgängern ist ein gefahrloses Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen. Überholen anderer Fahrzeuge am Überweg ist verboten.“

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung - Region Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.