nach oben
28.12.2010

Polizei macht Fortschritte im Vaihinger Mordfall

VAIHINGEN/ENZ. Die Ermittlungen der Sonderkommission „Berg“ im Fall des am 12. Dezember in Vaihingen/Enz getöteten 51-jährigen Ernst-Michael-Picht schreiten voran. Im Zuge intensiver Überprüfungen des Tatort-Nahbereichs und möglicher Fluchtwege des bislang unbekannten Täters haben die Ermittler am Bahnhof in Vaihingen/Enz ein Kleidungsstück mit Blutspuren aufgefunden und sichergestellt. Wie Untersuchungen jetzt ergeben haben, handelt es sich bei diesen Antragungen zweifelsfrei um Blut des Opfers.

Vermutlich hat der Täter das Kleidungsstück bei seiner Flucht dort abgelegt. Darüber hinaus wurden an dem sichergestellten Kleidungsstück und in den Wohnräumen des Opfers mehrere DNA-Spuren gesichert, die derzeit ausgewertet werden.

Um das persönliche Umfeld des Opfers, das zurückgezogen gelebt hatte, weiter aufzuhellen, hat die Polizei unterdessen nach ersten eingegangenen Hinweisen über mögliche Bezugspunkte ins Ruhrgebiet ihre Ermittlungen mit der Veröffentlichung eines Fahndungsplakates auch in diesen Bereich ausgedehnt. pol