nach oben
Das Innovations-Projekt wurde durch Landrat-Stellvertreter Wolfgang Herz (von links), Mühlackers OB Frank Schneider, den Vereinsvorsitzenden Jürgen Idziok und durch Wiernsheims Bürgermeister Karlheinz Oehler , vorgestellt. Foto: Cichecki
Das Innovations-Projekt wurde durch Landrat-Stellvertreter Wolfgang Herz (von links), Mühlackers OB Frank Schneider, den Vereinsvorsitzenden Jürgen Idziok und durch Wiernsheims Bürgermeister Karlheinz Oehler , vorgestellt. Foto: Cichecki
03.09.2018

Premiere für den Bürgerbus: Angebot aus Wiernsheim versorgt künftig auch Mühlacker Stadtteil

Mühlacker-Großglattbach. „Wir sind sehr stolz darauf, dass die große Stadt Mühlacker auf unsere kleine Gemeinde zukommt und fragt, ob wir ihren Großglattbacher Bürgern helfen können“, erzählt Karlheinz Oehler, Bürgermeister von Wiernsheim, und lacht. Am Montag wurde nun offiziell der Mühlacker Stadtteil Großlattbach in den Fahrplan des Wiernsheimer Bürgerbusses mitaufgenommen.

Seit 2011 ist die Ergänzung zum Linienverkehr schon in Wiernsheim und den Gemeindeteilen Serres, Iptingen und Pinache unterwegs. Der Bus finanziert sich seither fast ausschließlich durch Werbung. Dementsprechend baut das Projekt auf zwei Säulen: Auf die Reklame und vor allem auf die 24 ehrenamtlichen Fahrer. „Ohne dieses Zusammenspiel wäre der Bürgerbus nicht möglich“, so Jürgen Idziok, Vorsitzender des Bürger-Bus-Vereins Wiernsheim.

Landrat-Stellvertreter Wolfgang Herz bezeichnete die Einbindung von Großglattbach als eine „Premiere für den Verein“, denn noch nie habe ein Bürgerbus Orte außerhalb seiner Gemeindegemarkung angefahren.

Der Vorsitzende Idziok kündete an, dass es ab dem Start am Montag einen einjährigen Probebetrieb geben wird. Großglattbach wird somit immer montags, dienstags, donnerstags und freitags an folgenden Haltestellen anfahren: Kindergarten, Rathaus, Kelter, Fronackerweg, Marsstraße und Galileistraße. Dass das Angebot gut und dankbar angenommen wird, daran zweifelt Herz nicht: „Mit den bereits durchgeführten Testfahrten konnte ein positives Ergebnis erzielt werden.“

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.