760_0900_97568_Prozession_Muehlacker_Karfreitag_9.jpg
Laiendarsteller stellen den Leidensweg Christi bereits seit vielen Jahren eindrucksvoll nach. Foto: PZ-Archiv

Prozession in neuem Gewand – Das ist die neue Route der traditionellen Veranstaltung an Karfreitag in der Region

Mühlacker/Ötisheim. Die Prozession an Karfreitag ist seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil der Osterfeierlichkeiten in der Region. Laiendarsteller der italienischen katholischen Gemeinde bereichern mit ihrer Darstellung der letzten Stunden im Leben Jesu mittlerweile seit mehr als 30 Jahren das Gedenken an Tod und Auferstehung des Heilands.

In diesem Jahr aber haben sich die Veranstalter eine Neuerung ausgedacht: Anstelle der bisherigen Route durch das Wohngebiet Heidenwäldle in Mühlacker wird die Prozession durch einen Teil Ötisheims führen. Josef Hunger von der katholischen Kirchengemeinde erläutert gegenüber der PZ, dass die Prozession am Karfreitag um 17 Uhr an der Schule beginnt, danach über die Schönenberger Straße, die Öläckerstraße, die Kernerstraße sowie entlang der Friedhofstraße führt und wieder zurück an der Schule ihren Abschluss findet.

Mehr lesen Sie am Dienstag, 16. April 2019, in der „Pforzheimer Zeitung (Ausgabe Mühlacker)“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.