nach oben
Initiator Bernd Pelz und die Sternenfelser Amtsleiterin Jessica Raff freuen sich über den neuen Kraichradweg, der von Sternenfels beginnend bis nach Kretsch führt.  Jähne
Initiator Bernd Pelz und die Sternenfelser Amtsleiterin Jessica Raff freuen sich über den neuen Kraichradweg, der von Sternenfels beginnend bis nach Kretsch führt. Jähne
03.05.2017

Radfahrer auf neuen Wegen

Radeln entlang der Kraich, durch die „Badische Toskana“. Neue Route führt von Sternenfels in die Oberrheinische Tiefebene.

Vor zweihundert Jahren – also um 1817 – wurde das Zweirad erfunden, weshalb „wir uns quasi im historischen Fahrrad-Jahr befinden“, so der Sternenfelser Bernd Pelz. Selbst begeisterter Radsportler, nahmen er und seine Frau Hilke sich dieses Datum zum Anlass, eine neue Strecke einzuführen, die kürzlich der Presse vorgestellt und am kommenden Sonntag ihre offizielle Eröffnung erfahren soll: Beim so genannten Kraichradweg führt die Route von Sternenfels beginnend bis nach Ketsch bei Schwetzingen in die Oberrheinische Tiefebene – wobei insgesamt rund 65 Kilometer zu bewältigen sind.

„Selbst ungeübte Radler schaffen das in vier bis fünf Stunden, Pausen mal nicht mitgerechnet“, berichtete Pelz, der statt schweißtreibendem sportlichem Ehrgeiz ganz auf die landschaftlichen und kulturellen Sehenswürdigkeiten setzt. „Ab Oberderdingen gibt es keine Hügel mehr, weshalb auch Kinder und Senioren mühelos auf dem Kraichradweg mithalten können“, so der Initiator, der 2014 die Idee zum ersten Mal in den Raum warf.

Dabei hat auch der besagte Radweg eine Besonderheit aufzuweisen, zumal weite Teile der Strecke am sogenannten Kraichbach, also einem Gewässer, vorbeiführen. „Bereits in den 90ern hat es mit dieser Leidenschaft angefangen“, sagt Ehefrau Hilke, die mit ihrem Mann und den vier Kindern bereits zehn solcher Routen abgefahren ist: Den Rhein entlang und auch den Neckar, wobei der eigentliche Startschuss mit der Fahrt von Passau nach Wien gefallen sei. Bei all den Ausflügen mit dem Drahtesel ginge es weniger um ein „konditionelles Ausdauertraining“, so Bernd Pelz, sondern darum, die kulturellen, landschaftlichen und gastronomischen Aspekten mit der Bewegung und der frischen Luft zu verbinden. Und auch der Kraichradweg hätte so seine Attraktionen zu bieten, so Pelz: zum Beispiel das Sternenfelser Wildgehege, das Römermuseum in Stettfeld, den Archäologiepark Burg Wersau oder das Tabakmuseum in Hockenheim. Die Eröffnung des neuen Radwegs findet am Sonntag, 7. Mai, ab 11 Uhr bei der Sternenfelser Kraichgauquelle statt. Auf dem Programm stehen Grußworte von Bürgermeister Werner Weber und Landrat Karl Röckinger sowie eine Biketrialshow mit der Weltmeisterin Nina Reichenbach und dem deutschen Meister Jonas Friedrich.