nach oben
09.03.2009

Randalierer in Wiernsheim: Polizei setzt Pfefferspray ein

WIERNSHEIM. Nur mit einer kräftigen Wolke an Pfeffer aus der Spraydose hat eine zweiköpfige Streife am Sonntagabend in Wiernsheim einen 27-jährigen Randalierer in der Wohnung seiner Familie in der Nussdorfer Straße in die Schranken weisen können. Zwei Beamte wurden dabei verletzt.

Bei dieser Auseinandersetzung ging es nach den Angaben aus dem Einsatzbericht hoch her. So versetzte der erheblich betrunkene Täter einem Beamten einen Schlag gegen die Schläfe, den zweiten soll er in den Haaren gezogen haben. „Es ist intensiver zugegangen“, meinte gestern ein Polizeisprecher in Pforzheim zur PZ. Der Täter sei bereits der Polizei einschlägig bekannt.

Die Beamten des Reviers in Mühlacker hätten beim Einsatz Schürfwunden und Schwellungen am Knie erlitten, seien am Montag trotzdem wieder dienstfähig gewesen. Der Einsatz des Pfeffersprays sei angesichts des massiven Widerstands gegen die Beamten „völlig gerechtfertigt“ gewesen, sagte der Sprecher. Der Täter sei für eine halbe Stunde wegen der Reize auf Nase und Augen völlig mit sich selbst beschäftigt gewesen.