nach oben
Rentner soll junge Frau nach einem Streit auf einem Feldweg angefahren haben.
Rentner soll junge Frau nach Streit angefahren haben © dpa
28.09.2010

Rentner soll junge Frau nach Streit angefahren haben

MAULBRONN/KNITTLINGEN. Vor dem Amtsgericht Maulbronn wird seit heute ein ungewöhnlicher Fall verhandelt. Ein 72-jähriger Rentner aus Knittlingen soll eine junge Frau nach einem Streit auf einem Feldweg absichtlich angefahren haben und danach, ohne sich um das Opfer zu kümmern, weitergefahren sein. 

Der Rentner habe sich laut eigener Aussage auf dem Weg zu seinem Gartengrundstück befunden, als ihn zwei junge Frauen wild gestikulierend dazu aufgefordert hätten, anzuhalten und den Feldweg nicht weiter zu benutzen. Der 72-Jährige habe sich daraufhin zu rechtfertigen versucht und aus dem Disput sei ein lautstarker Streit geworden, in dessen Verlauf auch mehrere Beleidigungen gefallen seien. Bis zu diesem Punkt waren sich sowohl Angeklagter als auch Opfer einig. Den weiteren Verlauf schilderten beide Seiten dann konträr. Nach Aussage des Rentners sei er, um den Streit zu beenden, wieder in sein Fahrzeug gestiegen und davongefahren. Dass er dabei jemanden angefahren habe, stritt er vehement ab.

Laut Aussage des Opfers habe der Wagen des Rentners sie mit seinem Außenspiegel getroffen, woraufhin die junge Frau zu Boden gestoßen worden sei und von ihrer Freundin ins Krankenhaus habe gebracht werden müssen.

Da weder die Freundin des Opfers noch ein weiterer wichtiger Zeuge zugegen waren, wird der Prozess am kommenden Dienstag fortgesetzt.