nach oben
Rüffel für die Feinstaub-Kontrolleure in Mühlacker und Pforzheim.
Rüffel für die Feinstaub-Kontrolleure in Mühlacker und © dpa
27.06.2011

Rüffel für die Feinstaub-Kontrolleure in Mühlacker und Pforzheim

MÜHLACKER. Umweltzonen in den Innenstädten, aber keine Kontrollen: Die Deutsche Umwelthilfe prangert die lasche Umsetzung des Feinstaubschutzes besonders in Städten Baden-Württembergs an - auch Mühlacker und Pforzheim erhalten die symbolische rote Karte des Vereins.

Mühlackers CDU-Gemeinderatsfraktion will diesen Rüffel nicht ungehört verhallen lassen und hakt bei der Verwaltung nach. Mühlackers Bürgermeister Winfried Abicht will die Kritik freilich relativiert wissen. Im Rahmen von Parkkontrollen werde sehr wohl danach geschaut, ob die Autos eine Plakette an der Scheibe hätten. Außerdem: Die Einschränkungen für die Umweltzone in der Senderstadt und in Pforzheim beispielsweise sind noch sehr überschaubar. Bis 2012 dürfen selbst Fahrzeuge mit roter Plakette noch hinein fahren. Angesichts der Tatsache, dass nur ein Bruchteil der Fahrzeugflotte so viel Schadstoffe ausstößt, dass es nicht einmal für den roten Kleber gereicht hat, gibt es derzeit schlicht wenig zu kontrollieren. Zumal laut Abicht auch noch einige Ausnahmeregelungen getroffen worden sind. Der Deutschen Umwelthilfe geht das alles nicht schnell genug.