nach oben
Ein Prosit beim Straßenfest: Die Organisatoren der ARGE Enzberg, Harald Kimmich (von links), Timo Münchinger, Martin Merdes, Frank Ziegler, Oberbürgermeister Frank Schneider mit Frau Patricia sowie die Stadträte Rolf Leo und Erich Leibbrand freuen sich auf das bunte Programm. Foto: Prokoph
Ein Prosit beim Straßenfest: Die Organisatoren der ARGE Enzberg, Harald Kimmich (von links), Timo Münchinger, Martin Merdes, Frank Ziegler, Oberbürgermeister Frank Schneider mit Frau Patricia sowie die Stadträte Rolf Leo und Erich Leibbrand freuen sich auf das bunte Programm. Foto: Prokoph
Die Kinder vom Kindergarten Regenbogen zeigen fröhliche Tänze und Lieder. Foto: Prokoph
Die Kinder vom Kindergarten Regenbogen zeigen fröhliche Tänze und Lieder. Foto: Prokoph
Schon am Samstag hat der Enzberger Musikverein dem Publikum eingeheizt. Foto: Prokoph
Schon am Samstag hat der Enzberger Musikverein dem Publikum eingeheizt. Foto: Prokoph
16.07.2017

Rundum gelungenes Enzberger Straßenfest im Ortskern

Mühlacker-Enzberg. An die große Hitze im Mühlacker Gartenschaujahr 2015 konnte sich der stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) der Enzberger Vereine, Frank Ziegler, bei der Eröffnung des zweitägigen Dorffestes am Samstagnachmittag, noch gut erinnern. „Da hatten unsere Vereine ganz schön zu leiden‘“, sagte er in seiner Begrüßung und dankte allen Vereinen, die diesmal am Wochenende mit ihren Ständen und Angeboten für ein rundum gelungenes Straßenfest mitten im Enzberger Ortskern sorgten.

„Wir hatten damals um die 38 oder 39 Grad“, erinnerte sich auch der Mühlacker Oberbürgermeister Frank Schneider in seiner Ansprache an die drückende Hitze vor zwei Jahren. „Das Enzberger Dorffest ist gelebtes bürgerschaftliches Engagement“, sagte Schneider und freute sich, dass die ARGE diesmal sogar ein, „Enzberger Festwetter“ bestellt habe, so Schneider. Denn es sei auch heutzutage ganz wichtig, dass sich die Enzberger Bürger treffen, im Gespräch bleiben und ein „Highlight“ wie das Dorffest hätten.

Mit Sekt angestoßen

Schwungvoll eröffnete der Enzberger Musikverein unter der Leitung von Brigitte Basler das Fest mit dem „Bozener Bergsteigermarsch“. Statt Bier stießen von der ARGE dann der stellvertretende Vorsitzende Frank Ziegler, Harald Kimmich, Timo Münchinger und Pfarrer Martin Merdes mit Oberbürgermeister Frank Schneider, seiner Frau Patricia und den Stadträten Rolf Leo und Erich Leibbrand mit Rosé-Sekt an.

Anschließend erfreuten die Kinder des Enzberger Kindergartens Regenbogen mit ihren Liedern und Tänzen die zu diesem frühen Zeitpunkt schon zahlreichen Besucher des Straßenfestes. Der Schwäbische Albverein bot in der Folge eine Squaredance-Vorführung und abends unterhielt der Mühlacker Musikverein. Am Sonntag eröffneten die Enzberger Polkafreunde das Fest, es gab Auftritte von der Turnvereinsjugend und nachmittags hielt der Förderverein Hartfeldschule ein großes Spielangebot für die Kinder bereit – mit Bienen-Honigstraße und Kinderschminken. Der Enzberger Jugendtreff machte eine Tombola und vom Rad- und Motorsportverein fanden Vorführungen mit dem Einrad statt.

Ein Tanz der Grundschüler und Musikstücke der Jugend und des Blasorchesters des Enzberger Musikvereins rundeten das große Programmangebot ab. Dazwischen konnten sich die zahlreichen Gäste mit allerlei Leckereien bewirten lassen und miteinander ins Gespräch kommen. So, wie es bei einem Straßenfest eben auch sein soll. „Das ist ein richtig schönes Straßenfest hier bei uns in Enzberg“, sagte Manfred Klein, der mit seinen 79 Jahren noch begeistert die Tuba im Enzberger Musikverein bläst.