nach oben
Abfahrt an der Vaihinger Grabenstraße: Ein Anrufsammeltaxi bringt Patienten und Besucher ins Krankenhaus nach Mühlacker. Foto: Privat
Abfahrt an der Vaihinger Grabenstraße: Ein Anrufsammeltaxi bringt Patienten und Besucher ins Krankenhaus nach Mühlacker. Foto: Privat
29.12.2016

Sammeltaxi zur Mühlacker Klinik wird gut genutzt

Vaihingen/Mühlacker. Seit rund einem Jahr besteht das ehemalige Vaihinger Krankenhaus nur noch als Tagesklinik (PZ berichtete). Eine stationäre Versorgung findet seither nur noch in Mühlacker oder Bietigheim statt. Die Klinik in Mühlacker war jedoch nur mit langer Reisezeit und zweifachem Umsteigen zu erreichen. Mit der Einführung des Anrufsammeltaxis am 12. September 2016 konnte eine deutliche Verbesserung des Verkehrsangebots erzielt werden: Im zweistündlichen Rhythmus legt das Taxi seither auf Vorbestellung die 10-km-Distanz zurück. Zeit für eine erste Bilanz.

Gerade ältere Mitbürger sind für den Weg ins Krankenhaus auf den öffentlichen Personennahverkehr angewiesen. Eine fehlende Direktverbindung wird da schnell zum Handicap. Mit der Schließung des Vaihinger Krankenhauses zum Jahresende 2015 ergriff die Freie-Wähler-Fraktion im Vaihinger Gemeinderat deshalb die Initiative und setzte sich für eine Direktbuslinie zum Mühlacker Krankenhaus ein. Eine solche wird es jedoch erst ab Dezember 2017 geben.

Doch was wird aus den Patienten und deren Angehörigen in der Zwischenzeit? In gemeinsamen Gesprächen zwischen den Städten Vaihingen und Mühlacker, dem Landkreis Ludwigsburg und dem Enzkreis sowie den betroffenen Verkehrsverbünden wurde dieser Frage nachgegangen und eine Interimslösung erarbeitet, die vom Landkreis Ludwigsburg, dem Enzkreis und der Stadt Vaihingen gemeinsam finanziert wird: Im Zwei-Stunden-Takt fährt nun seit 12. September täglich zwischen 9 und 19 Uhr ein Anrufsammeltaxi von der Vaihinger Grabenstraße zur Enzkreisklinik in Mühlacker und zurück. Sechs Fahrtmöglichkeiten täglich gibt es, 3,30 Euro sind für den Einzelfahrschein zu berappen, für Kinder von sechs bis 14 Jahren und für Schwerbehinderte mit Ausweis sind es 1,70 Euro.

Inzwischen liegen erste Zahlen zur Nutzung des Angebots vor: „Im September hatten wir 13 Fahrten mit insgesamt 15 Fahrgästen, im Oktober 15 Fahrten mit insgesamt 18 Fahrgästen und im November 20 Fahrten mit insgesamt 22 Fahrgästen“, berichtet der Vaihinger Ordnungsamtsleiter Matthias Volk, bei dem der öffentliche Personennahverkehr angesiedelt ist. Die Kunden seien voll des Lobes über das „AST“, wie es im Behördenjargon genannt wird. „Ein Anruf spätestens 30 Minuten vor Fahrtbeginn genügt, und das Fahrzeug steht pünktlich an der Bushaltestelle in der Grabenstraße“, bestätigt eine Bürgerin, die das Angebot schon mehrfach genutzt hat.

Wer das Anrufsammeltaxi vorbestellen möchte, kann dies unter (07042) 10 200 10 tun. Der Fahrpreis ist beim Fahrer zu entrichten. Es gibt keine Mindestzahl an Fahrgästen pro Fahrt.