nach oben
Die Teilnehmer und Betreuer der Jugendfeuerwehr des Enzkreises hatten im wahr-sten Sinne des Wortes überschäumende Freude beim internationalen Feuerwehrcamp im tschechischen Frydek-Mistek. Foto: Enzkreis
Die Teilnehmer und Betreuer der Jugendfeuerwehr des Enzkreises hatten im wahr-sten Sinne des Wortes überschäumende Freude beim internationalen Feuerwehrcamp im tschechischen Frydek-Mistek. Foto: Enzkreis
13.08.2017

Schaumbad sorgt für Stimmung

ENZKREIS. Es war eine gelungene Premiere: Die tschechische Stadt Frydek-Mistek war in diesem Jahr erstmals Ausrichter des internationalen Feuerwehrcamps, das der Enzkreis und seine polnische Partnerstadt Myslowice vor nunmehr dreizehn Jahren ins Leben gerufen haben. Frydek-Mistek ist mit Myslowice ebenfalls partnerschaftlich verbunden und wurde vor drei Jahren erstmals von den polnischen Freunden zum bis dato bilateralen Feuerwehrcamp in die oberschlesische Stadt eingeladen.

Zeltlager in Tschechien

„Die Idee, den Kreis zu erweitern, fand im Enzkreis großen Anklang und daher waren 2015 erstmals auch Jugendliche aus Tschechien im damaligen Feuerwehrcamp in Niefern-Öschelbronn zu Gast“, weiß Erster Landesbeamter Wolfgang Herz. Gemeinsam mit Kreisbrandmeister Christian Spielvogel und dem Vorsitzenden des Feuerwehrverbandes Markus Haberstroh sowie Verbandsausschussmitglied Joachim Straub hatte er nun die Einladung der Stadt Frydek-Mistek und der dortigen Feuerwehr angenommen und war eigens zur Eröffnung des Zeltlagers nach Tschechien gereist. Dort erwartete die Enzkreis-Vertreter eine große Gastfreundschaft und ein perfekt organisiertes Camp, bei dem die Teilnehmer erstmals nicht in Zelten, sondern in den Räumlichkeiten der dortigen Feuerwehrschule untergebracht waren. Herz fand daher in seinem Grußwort lobende Worte an die Adresse der tschechischen Organisatoren, die den Kreis der Jugendlichen nochmals um eine kleine Gruppe Jugendlicher aus der Slowakei erweitert hatten. enz