nach oben
Scheunenbrand in Lomersheim © TV-BW
30.07.2010

Scheune brennt ab: Schaden in Höhe von 60.000 Euro

MÜHLACKER-LOMERSHEIM. Eine als Lager- und Festraum genutzte Scheune des Tennisclub Rot-Weiß Lomersheim brannte in der Nacht zum Freitag nieder. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Scheunengebäude bereits komplett in Flammen. Weil sich zwei Gasflaschen im Gebäude befanden, war der Einsatz nicht ganz ungefährlich.

Bildergalerie: Scheunenbrand in Lomersheim

Um 23.38 Uhr ging der Alarm eines Anwohners bei der Feuerwehr ein. Im Einsatz waren acht Fahrzeuge und 45 Mann der Freiwilligen Feuerwehr aus Mühlacker und Lomersheim. Mit einer so genannten Riegelstellung wurden die Flammen von mehreren Seiten und mit der Drehleiter auch von oben bekämpft. Die Gasflaschen im Gebäude blieben unversehrt, was am schnellen Löschangriff der Feuerwehr lag. Bis in die Nacht waren die Feuerwehrleute mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt.

Die Feuerwehr musste zur Wasserversorgung eine 800 Meter lange Schlauchleitung zu einem zweiten Hydranten legen. Der Löschangriff musste unter anderem auch verhindern, dass die Flammen auf Nachbargebäude übergreifen. Über die Brandursache ist noch nichts bekannt. Die Kriminalpolizei Mühlacker hat die Ermittlungen aufgenommen und einen Sachverständigen hinzugezogen.

Menschen wurden nicht verletzt, der Sachschaden soll bei 60.000 Euro liegen. Der Tennisclub Rot-Weiß Lomersheim wollte am Samstag in der Scheune ein Konzert veranstalten. Aus diesem Grunde war das Gebäude weitgehend leer geräumt worden.

Nach Aussagen von Einsatzleiter Michael Haug und dem Lomersheimer Abteilungskommandanten Ralf Schiller war es „ein großer Standardeinsatz“. Zusätzlich vor Ort war noch das DRK Mühlacker mit einem Fahrzeug und zwei Mann sowie zwei Polizeibeamte. Auch Mühlackers Oberbürgermeister Frank Schneider und der stellvertretende Kreisbrandmeister kamen zum Einsatzort.