nach oben
16.02.2015

Scheunenbrand in Großglattbach: Zündelnde Jugendliche verantwortlich?

Ein Scheunenbrand in Großglattbach hat in der Nacht auf Montag für einen größeren Einsatz der Feuerwehr gesorgt. Dabei ist ein Holzschuppen in der Schmalen Gasse niedergebrannt und der Dachstuhl einer angrenzenden Scheune beschädigt worden.

Großeinsatz für Feuerwehr: Scheunenbrand in Großglattbach

Bislang gibt es laut Polizei keinerlei Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung. Da auch keinerlei Elektrik und selbstentzündliche Gegenstände im dortigen Bereich zu finden waren, konzentrieren sich die Ermittler derzeit auf eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen, die am Wochenende im näheren Umfeld aufgefallen waren, und den Brand möglicherweise fahrlässig herbeigeführt haben.

Das Feuer war am Sonntag gegen 22.15 Uhr in dem Schuppen ausgebrochen. „Als wir vor Ort waren, hatten wir es bereits mit einem Vollbrand zu tun“, berichtet Ralph Keipp, Kommandant der Feuerwehr Mühlacker. Das Feuer breitete sich dann weiter auf die Scheune aus. Gelagerte Gasflaschen sorgten für Explosionen. Das angrenzende unbewohnte Haus wurde nicht beschädigt. Die Feuerwehr mit den Abteilungen Mühlacker und Großglattbach hatte den Brand gegen 1 Uhr weitgehend abgelöscht, allerdings mussten die Feuerwehrkräfte für Nachlöscharbeiten bis um 5 Uhr vor Ort bleiben. „Gegen 7 Uhr sind die Kollegen dann nochmals rausgefahren“, so Keipp.

Verletzt wurde niemand, zwei Hasen wurden gerettet. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 10 000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei unter (070 41) 96 93-0 entgegen.