nach oben
Stimmungsvolle Schlager geben beim Knittlinger Wein- und Hoffest Keyboarder Roland Hauser (von links), Sängerin Manuela Lowag und Gitarrist Markus Hengst von der Gruppe „Die Lemons“ zum Besten.  prokoph
Stimmungsvolle Schlager geben beim Knittlinger Wein- und Hoffest Keyboarder Roland Hauser (von links), Sängerin Manuela Lowag und Gitarrist Markus Hengst von der Gruppe „Die Lemons“ zum Besten. prokoph
13.08.2017

Schlagermusik und edle Tropfen

Gutes Wetter wird überschätzt. Denn trotz Regen am Samstagabend haben zahlreiche Besucher das traditionelle Wein- und Hoffest des Knittlinger Weinguts Silber/Müller genossen. Das Fest fand freitags und samstags im „Silberbesen“ statt. Allerdings kamen am Freitagabend die Musiker „Krainer-Sterne“ nicht, weil es zuviel regnete. Das berichtete Weingärtner Andy Silber. „Wir haben trotzdem gefeiert – natürlich mit weniger Besuchern als sonst“, sagte er.

Gängige Schlager

Die Gruppe „Die Lemons“, spielte dann aber vor zahlreichen Gästen am Samstagabend. „Wir haben Durst, wollen gut essen und gute Musik hören“, meinten Bettina und Gerd Kornherr aus Dürrn. Und mit gängigen Schlagern, unter anderem von der legendären Knittlinger Gruppe „Flippers“, sorgten Bandleader Markus Hengst, Sohn des ehemaligen Flippers-Sängers Bernd Hengst, Sängerin Manuela Lowag und Keyboarder Roland Hauser für den guten Ton. Gassenhauer, wie „Weine nicht kleine Eva“, „Die Sonne von Barbados“ und „Mona Lisa“, gehören eben für viele Gäste zur Musik, die zeitlos schön ist. Und Manche tanzten im Regen sogar gemeinsam unter einem aufgespannten Regenschirm.

„Einmal im Jahr machen wir unser Wein- und Hoffest“, berichtete Andy Silber. Die Fans dieser Veranstaltung reisen zum Teil auch aus Bad Kreuznach und sogar aus Darmstadt an. Der gebürtige Pforzheimer Stephan Schoon, der mittlerweile in Regensburg lebt, versammelt zum Fest immer „beste Freunde“, wie er es nennt, aus Pforzheim und Regensburg, die in Knittlingen dann einen „Herrenabend“ machen. „Wir kommen schon seit zehn Jahren“, sagte Schoon. „Einmal im Jahr tun wir etwas für die Völkerverständigung“, ergänzte scherzhaft sein Freund Günter Lengenfelder aus Regensburg. Stammgäste beim Wein- und Hoffest im Knittlinger Silberbesen sind auch die Enzberger Martina Meyer, Christa Seitter, August Eisenhauer sowie Barbara und Friedrich Mann, Bärbel Haas aus Mühlacker und die Knittlinger Kyra und Bernd Hähnle sowie Jürgen Dolt. „Als Knittlinger müssen wir zum Weinfest und unseren Andy Silber unterstützen“, betonte Bernd Hähnle. Um die 1000 Festgäste vergnügen sich dort normalerweise im Schnitt bei erlesenen Köstlichkeiten aus der Küche und dem Weinkeller – vor allem, wenn das Wetter schön ist. „Wir sind aber trotz des Regens zufrieden“, sagte Andy Silber über den noch guten Besuch des Festes. Auf dem Weingut werden auf fünf Hektar Trollinger, Riesling, Lemberger und Samtrot angebaut.