nach oben
Ein viel befahrenes Nadelöhr ist die Mühlacker Herrenwaagbrücke . Das marode Bauwerk könnte jetzt schneller als erwartet erneuert werden. Foto: PZ-Archiv/Lutz
Ein viel befahrenes Nadelöhr ist die Mühlacker Herrenwaagbrücke . Das marode Bauwerk könnte jetzt schneller als erwartet erneuert werden. Foto: PZ-Archiv/Lutz
11.02.2019

Schnellerer Baubeginn bei Herrenwaagbrücke scheint möglich

Mühlacker. Der Startschuss für die Sanierung der Herrenwaagbrücke in Mühlacker könnte früher fallen als geplant. Voraussetzung dafür ist aber ein Verzicht auf das Planungsfeststellungsverfahren.

Für viele Mühlacker Bürger, die sich dringend eine Erneuerung der maroden Herrenwaagbrücke zwischen der Enzstraße und dem Stadtteil Dürrmenz wünschen, kommt die langwierige Umsetzung des Projekts einer schier unendlichen Geschichte gleich. Doch laut Auskunft von Bürgermeister Winfried Abicht besteht mittlerweile zumindest die Möglichkeit, das Verfahren etwas zu beschleunigen. So habe das Karlsruher Regierungspräsidium (RP) der Stadt mitgeteilt, dass bei einem Verzicht auf das Planungsfeststellungsverfahren der Baubeginn früher erfolgen könne, als bisher zur Jahreswende 2019/2020 prognostiziert.

Gleichzeitig dämpft Abicht aber allzu kühne Erwartungen. „Es gibt in dieser Rechnung noch Unbekannte und Fragezeichen, über die noch gesprochen werden muss“, betont er auf PZ-Nachfrage.

Mehr lesen Sie am Dienstag, 12. Februar, in der „Pforzheimer Zeitung - Ausgabe Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.