nach oben
Mit Wasserdruck bohrt Manfred Gerber von der Göppinger Baufirma Leonhard Weiss in der Knittlinger Innenstadt Löcher für Internet-Kabel. Foto: Hepfer
Mit Wasserdruck bohrt Manfred Gerber von der Göppinger Baufirma Leonhard Weiss in der Knittlinger Innenstadt Löcher für Internet-Kabel. Foto: Hepfer
Einen Kabelschacht haben auch Georgi Gagilov (von links), Vorarbeiter Cosmin Stingasiu und Florin Badea von der Firma Weiss in der Friedrichstraße angelegt. Foto: Hepfer
Einen Kabelschacht haben auch Georgi Gagilov (von links), Vorarbeiter Cosmin Stingasiu und Florin Badea von der Firma Weiss in der Friedrichstraße angelegt. Foto: Hepfer
08.02.2018

Schnelleres Internet in Knittlingen: Kabelverlegung geht rapide voran

Knittlingen. Im Augenblick sind in der Knittlinger Innenstadt vor allem an der Stuttgarter Straße, Friedrichstraße und an der Ecke Esselbachstraße viele Baulöcher zu sehen. Und als Fußgänger sollte man es tunlichst vermeiden, dort irgendwie hineinzurutschen.

Auf der anderen Seite zeigen diese vielen kleinen Baustellen aber auch, dass es mit dem schnellen Internet – zumindest in der Kernstadt – rapide vorangeht. Lange genug waren seit dem vergangenen Jahr immer wieder mangelnde Fortschritte von den Knittlinger Ratsmitgliedern beklagt worden. Doch was sich momentan in der Innenstadt abspielt, flößt einigen im Gremium doch gehörig Respekt ein. In der jüngsten Sitzung des Knittlinger Gemeinderats am Dienstagabend hatte Klaus Meiser (CDU) sogar von einer „Maulwurfstadt“ gesprochen. „So sieht das momentan bei uns fast aus“, so Meiser, der in den zahlreichen aufgegrabenen Löchern am Straßenrand vor allem auch Gefahrenpotenzial für Fußgänger sieht. Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.