nach oben
Strahlende Gesichter bei der Verabschiedung: Klassenlehrer Sebastian Essig (links) mit den Schülern des Einjährigen Berufskollegs Technik an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule Mühlacker. Foto: Privat
Strahlende Gesichter bei der Verabschiedung: Klassenlehrer Sebastian Essig (links) mit den Schülern des Einjährigen Berufskollegs Technik an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule Mühlacker. Foto: Privat
13.08.2018

Schüler des Berufskollegs bereiten sich auf ein Studium vor

Mühlacker/Enzkreis. „Alle Prüflinge haben bestanden – herzlichen Glückwunsch!“ Mit diesen Worten wurden die Schüler des Einjährigen Berufskollegs der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule dieser Tage von ihrem Klassenlehrer Sebastian Essig in die Zukunft verabschiedet. Nach Realschulabschluss und abgeschlossener Berufsausbildung erweiterten die Schüler im Schuljahr 2017/18 ihre Laufbahn um das Einjährige Berufskolleg, um schließlich über die Hochschulreife ein Studium beginnen zu können.

Bei der kleinen Feierstunde zur Verabschiedung und Zeugnisübergabe wurde deutlich, dass die Schüler schon weiter an ihrer Zukunft arbeiten. Beispielsweise äußerte Pascal Apple, dass für ihn – wie für seine Weggefährten - „Weiterlernen das Wichtigste“ sei. Die Wünsche sind dabei weit gefächert, die weiteren Laufbahnen schon mehr oder weniger konkret geplant.

Angefangen vom Maschinenbaustudium, das die meisten der Absolventen anstreben, gehen die Studienwünsche über „Produktdesign“ – dem Berufsziel von Schaiwat Wareejan - bis zu Tim Löckelts Studienwunsch „Musikproduktion und Tontechnik“. Für das Duale Kältetechnik-Studium hat David Ziegler bereits den Vertrag in der Tasche, Emanuele Rosiello wird im September das Duale Studium in der Fachrichtung Elektro- und Energietechnik antreten.

Speziell auf das wissenschaftliche Arbeiten im Studium wurden die BK-Schüler im Fach „Projektarbeit“ über das ganze Schuljahr hinweg vorbereitet, betreut vom Lehrer-Tandem Sebastian Essig und Sibylle Schnauffer.

Zum Thema „Elektronische Steuerungen“ erarbeiteten die Schüler in ihren Themengruppen Projekte wie „Mobile Alarmanlage mit ferngesteuerter Schaltung“, „Konstruktion eines tragbaren Lautsprechers mit Bluetooth-Kopplung“ und weiteres.

Yanik Rothacker erklärt: „Wir haben über das ganze Schuljahr zu unserem Projekt ein begleitendes Portfolio erarbeitet, in dem Planungsskizzen, Aufzeichnungen eigener Versuche, Messungen und Berechnungen zum Thema dokumentiert wurden“. Raphael Gulden hatte „den meisten Spaß an der praktischen Umsetzung unserer Ideen“. Für Fabian Schetter war „das Spannendste die Frage, ob das geplante Teil am Ende wirklich so funktioniert, wie wir es uns vorgestellt hatten“.

Über eine Belobigung freuen sich Pascal Epple (2,0), Raphael Gulden (2,3), Emanuele Rosiello (1,8) Fabian Schetter (1,8) und David Ziegler (1,8).