nach oben
Oberschützenmeister Bruno Wilhelm (rechts) und Schießleiter Willi Möhr (links) gratulieren den Schützenkönigen und Ehrenscheiben-Gewinnern beim traditionellen Königsschießen des Vereins für Sportschießen Knittlingen. Foto: Haller
Oberschützenmeister Bruno Wilhelm (rechts) und Schießleiter Willi Möhr (links) gratulieren den Schützenkönigen und Ehrenscheiben-Gewinnern beim traditionellen Königsschießen des Vereins für Sportschießen Knittlingen. Foto: Haller
06.01.2017

Schützenkönige gekürt: Michael Lazari und Frank Siegrist erfolgreich

Knittlingen. Nach einem kurzen Abstecher in den Mai fand das traditionelle Königsschießen des Vereins für Sportschießen Knittlingen, wie bereits fast 40 Jahre zuvor, im neuen Jahr wieder am Dreikönigstag statt. Grund für die Verlegung war die stetig nachlassende Teilnehmerzahl. Doch auch mit der Beteiligung am Königsschießen 2017 zeigten sich Oberschützenmeister Bruno Wilhelm und Schießleiter Willi Möhr am gestrigen Freitag nicht so recht zufrieden. Insgesamt waren es nur 18 Mitglieder, die bei allerdings eisigen Temperaturen mit dem Kleinkalibergewehr und mit der Sportpistole ihre Königsschüsse abgaben.

Dafür konnten sich die gezeigten Leistungen in allen Wettbewerben durchaus sehen lassen. Allerdings konnte zur 42. Auflage des Königsschießens nur einer der Schützen seine im Vorjahr errungene Königskette erfolgreich verteidigen – Jugendschützenkönig Ron Steinhauser. Dieser erzielte in einer Kombination von Luftgewehr und Bogen stattliche 105 Ringe und konnte damit seine beiden weiblichen Kontrahentinnen Ronja Silber (78 Ringe) und Sofia-Marie Nestele (38) auf die Prinzessinnen-Plätze verweisen. Ziemlich eindeutig war auch der Ausgang bei den Kleinkaliber-Schützen, wo jeweils fünf Schuss in liegendem und stehendem Anschlag auf 50 Meter Entfernung abgegeben werden mussten. Mit sehr guten 80 Ringen sicherte sich hier Michael Lazari die Königskette, gefolgt von seinen beiden Rittern Frank Siegrist (74 Ringe) und Titelverteidiger Bruno Wilhelm (69). Ebenso klar war im Gegensatz zu den Vorjahren, wo es stets recht eng zuging, das Ergebnis bei den Pistolenschützen, wo zehn Schuss auf die 25 Meter entfernte Scheibe abgegeben werden mussten. Hier war Frank Siegrist mit sehr guten 90 Ringen nicht zu schlagen. Erster Ritter wurde Markus Höger (83), zum zweiten Ritter avancierte Willi Möhr (82).

Die prächtige Ehrenscheibe, die unter allen Teilnehmern mit einem einzigen Blattschuss ausgeschossen wurde, sicherte sich Thomas Goll, dessen Zehner nur um 380,5 Hundertstel Millimeter vom Zentrum abwich. Als äußere Zeichen ihrer Würde bekamen die neuen Könige von Oberschützenmeister Bruno Wilhelm und Schießleiter Willi Möhr die Königsketten umgehängt.