nach oben

Das Mühlacker DLRG-Team, das ab August an der Ostsee eingesetzt wird. (Falls Ihr die Namen braucht: Reinhold und Anette Kirschner, Angelika Möller, Constantin Augenstein, Cedric Easton, Jochen Flattich, Larissa Kling, Inken Schuster, Svenja Zeh, Mona Schick, Melina Freisler, Merlind Wohlschlegel. Sowie die Referenten Dirk Möller und Axel Löwe.)
Das Mühlacker DLRG-Team, das ab August an der Ostsee eingesetzt wird. (Falls Ihr die Namen braucht: Reinhold und Anette Kirschner, Angelika Möller, Constantin Augenstein, Cedric Easton, Jochen Flattich, Larissa Kling, Inken Schuster, Svenja Zeh, Mona Schick, Melina Freisler, Merlind Wohlschlegel. Sowie die Referenten Dirk Möller und Axel Löwe.)
08.07.2011

Senderstädter als freiwillige Seeretter

MÜHLACKER. Mitglieder der Mühlacker Ortsgruppe des DLRG werden über den Sommer an der Ostsee als Lebensretter eingesetzt. Spezielle Kurse sollen dabei helfen, das Team auf ihren Einsatz am Meer vorzubereiten.

Sonne, Strand und endlich Ferien. Um möglichst ungetrübte und vor allem sichere Badefreuden zu garantieren, sind alljährlich an deutschen Küsten auch hunderte Wasserretter aus dem Binnenland im Einsatz. So machen sich in diesem Jahr auch wieder zwölf Wachgänger der DLRG Ortsgruppe Mühlacker auf, um an der Ostsee ihren unentgeltlichen Dienst zu tun.

Laut dem im Mai veröffentlichten Jahresbericht 2010 der DLRG-Bundesgeschäftsstelle waren allein an den Wachstationen an Nord- und Ostsee rund 4 000 ehrenamtliche Wasserretter aus dem gesamten Bundesgebiet im Einsatz. Die weltgrößte Wasserrettungsorganisation hat im vergangenen Jahr bundesweit 535 Menschen vor dem Ertrinken bewahrt. Zudem weist die DLRG Jahresbilanz 6 866 vorbeugende Hilfeleistungen für Segler, Surfer und andere Wassersportler aus, die an den Küsten und in Binnengewässern in Not gerieten.

Das Ostseebad Heiligenhafen ist der Einsatzort der Senderstädter Landratten. Das erste Team startet am Samstag, 6. August, die letzten kehren am Samstag, 10. September, zurück.

Je nach Wetterlage bedeutet die Zeit viel Pflicht und wenig Urlaub. Neben dem ganzjährigen praktischen Training hat das Team in den vergangenen Tagen bei einem Vorbereitungsseminar letzte Instruktionen bekommen.

Beim Vorbereitungsseminar wurde den Teilnehmern der Ablauf eines Wachtags vermittelt. Dienstbeginn ist stets pünktlich um neun Uhr am Hauptwachturm, dort werden vom Wachleiter alle Aufgaben verteilt und die Tagesteams zusammengestellt. Eine genau festgelegte Kommandostruktur regelt die Kommunikation der Wasserretter währen ihres Dienstes. Die Teams sind verteilt auf mehrere Türme, Strand- und Bootspatroullien. Wie das genau funktioniert, war ebenso Gegenstand des Kurses wie die Sprechfunkunterweisung. Kurzerhand hatten die Referenten Axel Löwe und Dirk Möller alle Teilnehmer ins Gelände beordert, um sich mit den Funkgeräten vertraut zu machen. Damit die Wachzentralen effizient ihrer Hauptaufgabe nachgehen können, müssen sämtliche Handlungen dokumentiert werden. Von der Entnahme von Verbandsmaterial bis zum Personalwechsel. Eine eingehende Unterweisung in Pflichten, Rechte und Befugnisse ist für die Teilnehmer unabdingbar.

Bewusst werden muss den Rettern auch, dass die Küste ist kein Swimmingpool ist. Was Routine beim Einsatz im Freibad ist, sieht im offenen Meer nämlich oft ganz anders aus. Für den schwimmerischen Einsatz stehen Hilfsmittel bereit, die das Anschwimmen der in Seenot Geratenen erleichtern und die eigentliche Rettung damit wesentlich verbessern. Schnorchel und Flossen gehören daher zur Grundausstattung.

Am weitläufigen Stand kommt es auch häufiger zu vermissten Personen, hauptsächlich von Kindern. Kleine „Familienzusammenführungen“ werden also zum Tagesgeschehen gehören.

Das Mühlacker Wasserretter-Team ist eine bunte Mischung aus erfahrenen DLRGlern und einigen Debütanten. Der Kopf des Teams, Reinhold Kirschner, war bereits vier Mal beim Ostseeeinsatz und wird in dieser Saison auch als Wachleiter eingesetzt werden. Als weiteren Baustein der Fachausbildung „Wasserrettung“ absolvieren Reinhold und Ehefrau Anette Kirschner derzeit noch ein spezielles Bootsfahrertraining. Alle Mitglieder des Teams sind ausgebildete Rettungsschwimmer, Svenja Zeh als Sanitäterin komplettiert die Mannschaft. pm