nach oben
Seiteneinsteiger im Weinbau wie Gerlinde Hönes (von links), Beate Dütsch, Werner Hofmeister und Heike Blaich geben ihre Erfahrungen als Hobbywinzer beim Schräglagentag am übernächsten Sonntag in Mühlhausen gerne weiter. Foto: Kollros
Seiteneinsteiger im Weinbau wie Gerlinde Hönes (von links), Beate Dütsch, Werner Hofmeister und Heike Blaich geben ihre Erfahrungen als Hobbywinzer beim Schräglagentag am übernächsten Sonntag in Mühlhausen gerne weiter. Foto: Kollros
26.10.2018

Sorge um Verwahrlosung von Weinbergen beim „Schräglagentag“ in Mühlhausen

Mühlacker/Vaihingen. Zum zweiten Mal veranstaltet die „Enzschleifen“-Initiative am Sonntag, 4. November, von 11 bis 17 Uhr in der Enztalhalle Mühlhausen den „Schräglagentag“. „Wir wollen unsere Begeisterung bei der Bewirtschaftung von Rebflächen in der Steillage weitergeben und interessierte Wengerter für das Projekt gewinnen“, lautet die Intention der Initiatoren um die Hobbywinzerinnen Heike Blaich und Beate Dütsch aus Mühlhausen.

Zum Pressegespräch im Vorfeld des Aktionstags gesellten sich am gestrigen Freitag noch Werner Hofmeister aus Enzberg und Gerlinde Hönes aus Leonberg hinzu. Alle vier eint, Seiteneinsteiger in der Weinbergbewirtschaftung zu sein, und die Sorge vor der zunehmenden Verbuschung von Parzellen, die von den Besitzern meist aus Altersgründen nicht mehr bewirtschaftet werden. Und dies in einer uralten Kulturlandschaft mit rund 1000-jähriger Weinbautradition.

Mehr lesen Sie am Samstag, 27. Oktober, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.