nach oben
Zum Spatenstich trafen sich Bürgermeister Heinz-Peter Hopp, Thomas Morof (Morof  Tief- und Straßenbau ), Geocell-Geschäftsführer Thomas Fleischanderl, Erster  Landesbeamter Wolfgang Herz, Jens Mohrmann (Wirtschaftsförderung  Nordschwarzwald) und Klaus Winkenwerder (Stahlbau Losberger) (von links).
Zum Spatenstich trafen sich Bürgermeister Heinz-Peter Hopp, Thomas Morof (Morof Tief- und Straßenbau ), Geocell-Geschäftsführer Thomas Fleischanderl, Erster Landesbeamter Wolfgang Herz, Jens Mohrmann (Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald) und Klaus Winkenwerder (Stahlbau Losberger) (von links). © Schmid
28.09.2011

Spatenstich für Geocell-Ansiedlung in Knittlingen

Mit großen Schritten geht es in Knittlingen auf die Ansiedlung der Firma Geocell zu. Am Mittwoch trafen sich Vertreter des Produzenten von Schaumglasschotter, der Stadt, von Gemeinderat, Enzkreis, Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald und beteiligten Baufirmen zum Spatenstich für eines der ersten Unternehmen, das sich im neu erschlossenen Gewerbegebiet Knittlinger Kreuz ansiedelt.

Seit August läuft die Erschließung, die für den Bau notwendig ist. Geocell Schaumglas ist bisher mit Produktionsstandorten in Oelsnitz (Sachsen) und Edewecht (Niedersachsen) sowie in Gaspoltshofen (Oberösterreich) vertreten. Neben der Lebensqualität, wie Geocell-Geschäftsführer Thomas Fleischanderl charmant anmerkte, habe den Ausschlag für Knittlingen als neuen Produktions- und Vertriebsstandort die zentrale Lage der Fauststadt gegeben. Die Anbindung sei optimal um in den süddeutschen Raum sowie die Schweiz und Österreich zu liefern. Gebaut wird nun eine Halle in der zwei Produktionsanlagen Platz finden. Schaumglasschotter ist ein Wärmedämmbaustoff, der aus Altglas hergestellt wird. Geocell investiert laut Fleischanderl rund vier Millionen Euro in den neuen Standort. Der Produktionsstart ist im Februar mit einer Anlage geplant. Fleischanderl rechnet mit der Inbetriebnahme der zweiten Anlage ein Jahr später. Im ersten Schritt sollen sieben neue Arbeitsplätze entstehen. Nad