nach oben
In der Moravian Church in Südwest-Tansania lernen Frauen das Schneidern und Stricken. Moravian Church
In der Moravian Church in Südwest-Tansania lernen Frauen das Schneidern und Stricken. Moravian Church
07.06.2017

Spenden aus Mühlacker: Schneiderkurse in Tansania sichern Frauen ein Einkommen

Wege aus der Armut eröffnet der Fachbereich für Frauen und  in der Moravian Church in Südwest-Tansania durch Schneiderkurse. 120 Frauen lernen hier pro Jahr in vier Kursen zu stricken und Kleider zu nähen, um so ein Einkommen zu haben.

Dies geschieht mit mechanischen Maschinen, die der Kirchenbezirk Mühlacker in seine tansanische Partnerkirche sandte.

Pfarrerin Agnes Njeyo verantwortet den Fachbereich für Frauen und Kinder in der Moravian Church in Südwest-Tansania. Sie informiert darüber, dass alle mechanischen Näh- und Strickmaschinen, die durch den Kirchenbezirk Mühlacker nach Tansania in die Partnerkirche kamen, dort in Gebrauch sind. „Geplant ist ein Schneiderkurs mit dem Ziel, den Lebensstandard von Armut bedrohter Frauen zu verbessern. So zeigen wir ihnen Möglichkeiten, ihre Armut zu bekämpfen“, so Njeyo. Dies geschieht, indem durch den Fachbereich für Frauen und Kinder seit Mai diesen Jahres Kurse angeboten werden, in denen die Teilnehmenden lernen, zu stricken und verschiedene Kleider zu nähen. Geplant ist, 120 Frauen pro Jahr in vierteljährlich stattfindenden Kursen zu qualifizieren.

Dieses Projekt richtet sich in erster Linie an die alleinerziehende Mütter, Mädchen, die Waisen sind und an Ehefrauen von Pastoren. Pastoren gehören in Tansania zu den schlecht bezahlten Berufen. Pfarrerin Njeyo weist auf das Sprichwort hin: „Wenn Sie eine Frau qualifizieren, wird dadurch die ganze Familie gefördert.“

Kirchenbezirk unterstützt

„Die Vereinigte Republik Tansania ist eines der ärmsten Länder auf unserem Planeten. Das Durchschnittseinkommen in Tansania beläuft sich auf 540 US-Dollar pro Jahr beziehungsweise auf 45 US-Dollar pro Monat. Die Bevölkerung auf dem Land muss oft mit noch viel weniger auskommen“, so Diakon Michael Gutekunst, der als Beauftragter des Kirchenbezirks in der Partnerschaftsarbeit mit aktiv ist. Die Südwestprovinz der Moravian Church in Tansania versuche nach Kräften, den Menschen ihrer Region die Botschaft der Freiheit und der Liebe Gottes nahezubringen. Dies geschehe auch auf ganz konkrete Weise, etwa indem sich die Partnerkirche für die Verbesserung der Lebensverhältnisse der Menschen einsetze. „Diese Projekte werden von uns durch Sach- und Geldspenden unterstützt. So sind zum Beispiel die Frachtkosten für den Container durch Spenden finanziert.“ Jährlich benötige der Arbeitskreis Tansania des Kirchenbezirks rund 6000 Euro, die durch Spenden und Aktivitäten wie Konzerte aufgebracht werden müssen.

„Seit über 35 Jahren leben der evangelische Kirchenbezirk Mühlacker und die Moravian Church of SoutWest-Tansania diese Partnerschaft. Kennzeichnend sind hier die gegenseitige Anteilnahme in Information und Gebet am Leben der Christen und der Gemeinden, die Information über Entwicklungen und Veränderungen in Kirche und Gesellschaft sowie regelmäßige persönliche Begegnungen in beiden Kirchen beziehungsweise Ländern“, so Gutekunst. Die Partnerkirche in Tansania sei Teil der Moravian Church – im deutschsprachigen Raum als Brüder-Unität, Herrnhuter Brüdergemeine oder evangelische Brüdergemeine bekannt.

Informationen zur Partnerschaft, zu Projekten und Orten finden sich auf www.kirchenbezirk-muehlacker.de/tanzania.