760_0900_98223_Illingen_Lauf_2019.jpg
Mit der Nummer 195 ließ der Spitzenreiter Lucas Bittighoffer von der Laufgruppe Region Karlsruhe seine Mitstreiter gekonnt hinter sich.  Foto: Ackermann 

Sportler geben beim Volkslaufcup in Illingen mächtig Gas

Illingen. Der zweite Teil des Volkslaufcups der Sparkasse Pforzheim Calw startete in Illingen in die nächste Runde. Bereits zum 13. Mal fand der Lauf nun in Illingen statt. 712 Teilnehmer starteten an der Illinger Grundschule, davon 219 beim Zehn-Kilometer-Lauf.

Neben dem Kärcher-Lauf, der mit seinen zehn Kilometer langen Strecke der längste ist, gibt der EnBW-Lauf mit seinen 5,6 Kilometer auch weniger ausdauernden Sportlern die Möglichkeit ihr Können zu zeigen.

Überdies kommen auch die kleineren Sportler mit den vier Schülerläufen und dem Bambini-Lauf zum Zug. Die Zeitmessung übernimmt ein Chip beziehungsweise Transponder in der Startnummer der Läufer. „Wir trainieren das ganze Jahr zweimal die Woche, es macht einfach Spaß, bekannte Leute wieder zu treffen, die sich für den gleichen Sport begeistern“, erzählen die Mitglieder des Lauftreffs TG in Stein.

„Für einen Halbmarathon ist eine gezieltere Vorbereitung nötig, für die zehn Kilometer beim Kärcher-Lauf reicht unser normales Training völlig aus“, fügen sie weiter hinzu. Mit einer Spitzenzeit von 34:12 Minuten geht Lucas Bittigkoffer von der LG Region Karlsruhe nach seiner zehn Kilometer langen Laufstrecke als erster ins Ziel, direkt gefolgt von Julian Großkopf mit nur einer Sekunde weniger. Bei den Damen holte sich Carmen Keppler mit 41:51 den Sieg. Beim EnBW-Lauf machten Svenja Groß und Sven Kratochwil mit einer Zeit von 22:55 und 19:28 das Rennen. Mit großer Erleichterung und verschwitzten Klamotten schafften es alle Teilnehmer wohl auf über die Ziellinie. Für alle Laufbegeisterten geht der Sparkassencup am 8. Juni in Kieselbronn in die dritte Runde. pm